Tipps für die richtige Pflege von bedruckten T-Shirts

bedrucktes T-Shirt

Das Waschen der Kleidung ist eine Aufgabe, die fest in unserem Alltag integriert ist. Doch auch wenn es schon längst zur Routine geworden ist, für saubere, frische und duftende Wäsche zu sorgen, gibt es einige Kleidungsstücke, die besonderen Pflegebedarf benötigen. Neben Wolle und Leder benötigen auch bedruckte T-Shirts besonders viel Aufmerksamkeit. Denn durch falsche Behandlung und aggressive Waschmittel können sich Logos und Aufdrucke leider schnell lösen. Im folgenden Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre bedruckten T-Shirts sicher durch den Waschgang bringen.

Darauf sollte man beim T-Shirt-Waschen achten

In der Regel orientiert man sich an dem Wäscheetikett. Es gibt Hinweise zu der Waschart, den Temperatureinstellungen und dem verwendeten Material. Nichtsdestotrotz können sich beim Reinigen spezielle Herausforderungen ergeben, für die keine Anleitung existiert. Dies ist leider bei Prints häufig der Fall, weswegen sie besonders anfällig für Beschädigungen und das Verwaschen sind. Mit den folgenden fünf Goldenen Regeln des Waschens können Sie solchen Unfällen allerdings vorbeugen: 

  1. T-Shirts immer auf links waschen
  2. Maximaltemperatur des Waschvorgangs beträgt 30 °C
  3. Keine chemische Reinigung
  4. Die Leine ist dem Wäschetrockner vorzuziehen
  5. Direkten Kontakt mit dem Bügeleisen vermeiden

Halten Sie sich an diese einfachen Regeln, können Sie selbst bedruckte Hoodies waschen.

Waschergebnis hängt vom Material und vom Druck des T-Shirts ab 

Das Gelingen des Waschvorgangs hängt darüber hinaus von den ausgewählten Materialien ab. Setzt sich Ihr T-Shirt aus hochwertigen Stoffen zusammen, ist es weitaus resistenter und weniger anfällig fürs Verwaschen. Haben Sie allerdings ein preisgünstigeres Modell gewählt, kann das Material trotz schonender Behandlung nach wenigen Waschgängen den Geist aufgeben.

Des Weiteren spielt auch die Qualität des Drucks eine große Rolle. Es können folgende Druckarten unterschieden werden:

  • Digitaldruck: Farbintensität lässt beständig nach. Es empfiehlt sich die oben genannten Waschhinweise zu beachten oder sogar eine Handwäsche durchzuführen.
  • Flexdruck: Das sind sehr robuste und widerstandsfähige Prints. Diese Druckart hält Strapazen problemlos stand und hält viele Jahre. 
  • Flockdruck: Der Flockdruck weist ähnliche Eigenschaften wie der Flexdruck auf, zeichnet sich allerdings sogar durch eine noch stärkere Beständigkeit aus. 
  • Sublimationsdruck: Kleidungsstücke, die mit einem Print aus Sublimationsdruck veredelt wurden, halten Temperaturen bis zu 40 °C stand. 
  • Siebdruck: Das Temperaturmaximum beträgt ebenfalls 40 °C. Der Siebdruck ist besonders beliebt, da er als sehr hochwertige Druckart bekannt ist. 

Schweiß- und Deoflecken aus dem T-Shirt bekommen

Im Allgemeinen ist es völlig ausreichend, Kleidungsstücke bei niedriger Temperatur zu reinigen. Im Sommer sorgt die Hitze und die hohen Temperaturen allerdings dafür, dass man vermehrt Schweiß produziert. Die Flüssigkeit setzt sich vor allem unter dem Arm ab und hinterlässt gelbliche Spuren. Auch Deosprays hinterlassen unansehnliche Flecken. Solche Schweiß- und Deo-Flecken lassen sich bei 30 °C oder 40 °C leider nicht immer vollständig entfernen und auch der Geruch kann am Material haften bleiben. Zum Entfernen von Flecken aus dem T-Shirt, sollten Sie folgende Tipps beachten:

Weiße Shirts

Vor allem bei weißen T-Shirts heben sich die Verunreinigungen besonders stark vom Material ab. Mit den richtigen Hausmitteln kann den Flecken allerdings der Garaus gemacht werden. Legen Sie das Kleidungsstück in einer Mischung aus Zitronensäure und Wasser ein. Die Mixtur entfernt selbst hartnäckige Flecken und bringt die Farben wieder zum Strahlen.

Bunte bzw. Schwarze Shirts

Im Gegensatz dazu sollte Zitronensäure bei bunten oder schwarzen T-Shirts nicht verwendet werden. Das Hausmittel hat einen bleichenden Effekt und kann sich negativ auf die Farbintensität des Stoffes auswirken. Stattdessen bietet es sich an, lieber auf verdünnte Essigessenz zurückzugreifen. 

Kann man die T-Shirts bügeln, ohne den Aufdruck zu schaden?

Wie bereits angedeutet, birgt das Bügeln von Aufdrucken gewisse Gefahren. Denn kommt der Print mit dem glühenden Eisen in Berührung, kann er Schaden nehmen. Eine einfache Möglichkeit, um solchen Beschädigungen aus dem Weg zu gehen, ist, das T-Shirt auf links zu drehen. Alternativ kann ein Lappen oder ein Stück Backpapier zwischen Bügeleisen und Print platziert werden. Außerdem wird dazu geraten, das Eisen nicht höher als 110 °C einzustellen. Durch diese Vorgehensweise können Verbrennungen oder sogar Schlimmeres wie etwa ein Brand aktiv verhindert werden und die Wärme ist absolut ausreichend, um Falten zu entfernen. 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Tipps für die richtige Pflege von bedruckten T-Shirts
Loading...

Bildnachweise: © ghazii - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge