Sommerstoffe: Welche Stoffe sich im Sommer eignen und wie Sie sie pflegen

sommerstoffe
  • Wenn das Quecksilber steigt, sind helle und luftige Sommerstoffe für Kleider, Hosen und andere Sommerbekleidung eine echte Wohltat.
  • Dafür sorgen verschiedenste, meist natürliche Materialien mit kühlenden, saugfähigen und atmungsaktiven Eigenschaften.
  • Damit Sie lange Freude an Ihrer sommerlichen Kleidung haben, sollten Sie diese möglichst nicht zu oft und schonend waschen.

Häufig müssen Sie auch bei heißen Temperaturen arbeiten, sind im Auto unterwegs oder anderweitig aktiv. Dabei kommen Sie im Sommer oft ganz schön ins Schwitzen. Die richtige Kleidung aus den passenden Materialien kann in der warmen Jahreszeit viel Erleichterung bringen. Doch was sind Sommerstoffe? Erfahren Sie, welche Stoffe Sie im Sommer am besten tragen und wie sie diese pflegen sollten.

1. Luftige, kühlende, helle und leichte Sommerstoffe

schwitzen blusen

Bei großer Hitze sind wir für jede Abkühlung dankbar – leichte Sommerstoffe sind dabei eine sinnvolle Unterstützung.

Die idealen Bekleidungsstoffe für Ihre sommerlichen Hosen, Kleider, Röcke, Blusen und Tuniken sind luftig, leicht und im besten Fall auch kühlend. Außerdem sollten die Kleiderstoffe atmungsaktiv sein und Feuchtigkeit möglichst gut aufsaugen. All diese Eigenschaften sorgen dafür, dass sich die Hitze nicht so stark unter der Kleidung staut, sich die gefürchteten Schweißflecken nicht so leicht bilden und auch weniger unangenehme Gerüche entstehen.

Ein weiterer Aspekt der Sommerstoffe für Kleider, Blusen & Co. sind die Farben. So reflektieren ein weißer Stoff oder andere helle Töne das Licht und die Wärme wesentlich besser und laden sich nicht so stark mit Hitze auf wie dunkle Farben. Zudem mögen die Meisten im Sommer lieber fröhliche und verspielte Kleidung: Ob mit Spitze, Uni-Tönen in Rosa, Gelb und Hellblau oder hübsche Muster wie Blumen oder Pünktchen.

Auch die Herstellung der Kleiderstoffe kann eine Rolle spielen. Wird das Material auf eine bestimmte Art verwebt, dann können sogar Kunstfasern zu leichten Sommerstoffen verarbeitet werden, wie es beispielsweise bei Jersey der Fall ist.

Jersey-Stoff kann aus Baumwolle, Viskose, Seide oder Wollmischgarnen bestehen. Dabei werden die Materialien in lockerer Maschenstruktur zu dehnbaren und pflegeleichten Stoffen mit häufig atmungsaktiven und saugfähigen Eigenschaften verarbeitet.

Tüll wird ebenfalls aus unterschiedlichsten Materialien hergestellt. Bei der Verarbeitung entsteht ein netzartiges Gewebe, das als besonders luftdurchlässig gilt und somit auch bei sommerlicher Kleidung zum Einsatz kommt. Falls Sie sich einen Tüllrock selbst nähen möchten, finden Sie dazu im Video eine passende Anleitung:

2. Die beliebtesten sommerlichen Kleiderstoffe für Ihre Sommerkleidung

kleider leichte sommerstoffe

Viele luftige Sommerkleider, aber auch T-Shirts und andere Kleidungsstücke werden aus Baumwoll-Jersey gefertigt und bieten einen angenehmen Tragekomfort.

Als Material für luftige Sommerstoffe eignen sich am besten natürliche Fasern bzw. ein großer Anteil davon in den verwendeten Stoffen. So gehören zu den besonders beliebten Materialien:

  • Baumwolle
  • Viskose
  • Leinen
  • Seide

Im Folgenden betrachten wir die Eigenschaften dieser vier Stoffarten etwas näher:

Bekleidungsstoffe Foto Hergestellt aus Eigenschaften
Baumwolle baumwolle luftige stoffe Baumwollpflanze
  • luftig und atmungsaktiv
  • saugfähig
  • pflegeleicht und robust
  • hautverträglich
  • kann auch hochwertig veredelt werden
Viskose viskose bekleidungsstoffe Cellulose
  • leicht und kühlend
  • atmungsaktiv und saugfähig
  • pflegeleicht
  • fällt schön beim Tragen
Leinen leinen weisser stoff Flachsfasern
  • feuchigkeitsregulierend
  • robust und saugfähig
  • schmutz- und geruchsabweisend
  • hautverträglich
  • knittert stark
  • wenig dehnbar
Seide seide rosa Fasern der Seidenraupe
  • sehr leicht und luftig
  • kühlend
  • angenehm auf der Haut
  • wirkt besonders schick
  • nicht ganz so strapazierfähig
  • teurer als andere Textilfasern
Tipp: Wenn Sie Wert auf ökologische und fair produzierte Kleiderstoffe legen, dann achten Sie bitte auf die entsprechenden Labels. Bei der Herstellung derart gekennzeichneter Kleidung wird die Umwelt geschont und die Menschen bei der Arbeit nicht ausgebeutet.

3. Vier Sommerstoffe, die Sie ebenfalls kennen sollten

hanf kleiderstoffe

Stoffe aus der Hanffaser sind sehr gut für Sommerkleidung geeignet, denn sie kühlen angenehm und halten die UV-Strahlen besser von der Haut ab.

Auch diese Bekleidungsstoffe sind – wenn auch weniger bekannt und seltener im Angebot – für Ihre sommerliche Kleidung sehr gut geeignet:  

  1. Hanf: Gemeint ist hier der Nutzhanf, aus dessen Fasern seit einiger Zeit wieder verstärkt Textilien hergestellt werden. Gerade im Sommer ist der Hanfstoff mit seinen feuchtigkeitsregulierenden, kühlenden und UV-schützenden Eigenschaften ideal.
  2. Tencel®: Dabei handelt es sich um eine markengeschützte Lyocell-Faser der österreichischen Firma Lenzing. Hergestellt wird das Material aus der Cellulose des Eukalyptusbaumes. Es wird als kühlend, feuchtigkeitsregulierend, geruchsabsorbierend, reißfest und allergikerfreundlich beschrieben.
  3. Sommersweat: Dieser auch als „French Terry“ bekannte Stoff besteht meistens aus 95 % Baumwolle und 5 % Elasthan. Im Vergleich zu Jersey ist er etwas schwerer. Sommersweat werden atmungsaktive, hautfreundliche und pflegeleichte Eigenschaften zugesprochen. Zudem soll er einen hohen Tragekomfort besitzen.
  4. Bambus: Eher selten kommen die Textilfasern aus Bambus zum Einsatz. Doch auch sie eignen sich sehr gut für Sommerstoffe, denn die Bambus-Fasern gelten als feuchtigkeits- und temperaturregulierend, kühlend, luftig, angenehm weich und pflegeleicht.

4. Pflege von Sommerstoffen: In der Waschmaschine oder von Hand?

sommerstoffe pflegen

Nicht alle sommerlichen Kleidungsstücke müssen gleich in die Waschmaschine, andere dürfen es gar nicht und müssen mit der Hand gewaschen werden.

Bei der Pflege Ihrer sommerlichen Kleidung kommt es in erster Linie auf das Material an. Während reine Baumwolle als sehr unempfindlich und widerstandsfähig gilt, sind Kleidungsstücke aus Seide wesentlich vorsichtiger zu behandeln. Achten Sie daher in erster Linie auf die Pflegehinweise und Waschsymbole im Etikett.

Oftmals sind die T-Shirts, Blusen, Kleider und andere Kleidungsstücke nicht stark verschmutzt, sondern nur leicht verschwitzt. So kann es ausreichen, diese über Nacht zu lüften, sodass Sie die teilweise empfindlichen Stoffe durch weniger Waschen schonen können. Zudem reicht eine Temperatur von 30 °C in der Waschmaschine oftmals aus, damit Ihre Kleidungsstücke wieder frisch und sauber werden. Auch die Menge an Waschmittel können Sie in der Regel reduzieren.

Bei der Art des Waschmittels sollten Sie sich ebenfalls nach dem entsprechenden Stoff richten: Gerade für Seide, aber beispielsweise auch Leinen verwenden Sie am besten ein sehr mildes Mittel. Achten Sie auch darauf, dass Sie die helle Sommerkleidung nicht mit dunkler Wäsche zusammen in die Maschine geben.

Achtung: Manche Kleidungsstücke dürfen nicht in die Waschmaschine – halten Sie sich bitte an die Pflegehinweise. Wenn Sie empfindlichere Wäschestücke in die Maschine geben, können Sie diese zum Schutz auf links drehen und/oder in einem Wäschebeutel waschen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,52 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge