SB Waschsalons: Was Sie bei Selbstbedienungswäschereien beachten müssen

SB-Waschsalon-Ratgeber
  • In einem SB-Waschsalon herrscht Selbstbedienung. Die Bezahlung und Aktivierung erfolgt dabei über einen Münzautomaten.
  • Ein normaler Waschgang dauert im Durchschnitt etwa 30 bis 60 Minuten und kostet circa 3,50 €. Bei XXL-Maschinen können die Kosten bis zu 10 € betragen.
  • Da die Maschinen in einem Waschsalon regelmäßig genutzt werden, finden sich dort seltener Bakterien. Dennoch ist es sinnvoll, die Wäsche bei mindestens 60° zu waschen oder Hygienewaschgel zu benutzen.

Sie haben zu Hause kein Platz für eine eigene Waschmaschine oder möchten besonders große Textilien bequem waschen lassen? Dann ist ein SB-Waschsalon genau das richtige für Sie. Dort können Sie Ihre Wäsche schnell und kostengünstig waschen lassen. Aber wie funktioniert ein Waschsalon eigentlich? Wie lange dauert der Waschgang und mit welchen Kosten muss ich rechnen?

In unserem Ratgeber bekommen Sie alle wichtigen Informationen rund um einen SB-Waschsalon. Wir geben Ihnen eine detaillierte Anleitung, wie Sie die Maschinen richtig benutzen. Außerdem klären wir Sie darüber auf, was es kostet, die Wäsche waschen zu lassen.

1. Ein SB-Waschsalon stellt Räumlichkeiten und Geräte zur Verfügung

Tipps

Die Trommeln in einem Waschcenter fassen bis zu 16 kg Ladung.

Bei einem SB-Waschsalon handelt es sich, wie der Name schon sagt, um eine Selbstbedienungs-Wäscherei. Sie können Ihre Wäsche dort in den zur Verfügung stehenden Waschmaschinen selber waschen. In einem SB-Waschsalon ist demnach kein Personal tätig. Die Abwicklung läuft lediglich über einen Münzautomaten. Daher wird ein Waschhaus auch häufig Münzwäscherei genannt.

Öffentliche Waschsalons haben in der Regel sehr lange Öffnungszeiten. So können Sie auch früh morgens oder spät abends Ihre Wäsche waschen, bevor Sie zur Arbeit gehen oder nachdem Sie nach Hause kommen. Einige SB-Waschsalons haben sogar rund um die Uhr geöffnet.

Wash & Coffee

In München gibt es seit 2005 einen neuen Waschsalon namens Wash & Coffee, der mit einer integrierten Lounge ein neues Konzept darstellt.

Die meisten deutschen Haushalte verfügen heutzutage über eine eigene Waschmaschine. Es gibt jedoch immer noch einige Menschen, die auf ein Waschcenter angewiesen sind. Dazu zählen vor allem Studenten, Single-Männer, Pendler oder Geschäftsreisende. Die einzige Möglichkeit, die Wäsche zu waschen, ist in diesem Fall häufig ein Waschsalon. Laut Schätzungen gibt es noch etwa 500 Betriebe in Deutschland. Die meisten befinden sich in den Großstädten.

Es gibt jedoch auch Situationen, in denen Menschen, die über eine eigene Waschmaschine verfügen, eine Wäscherei aufsuchen. Denn einige Textilien sind schlichtweg zu groß für eine haushaltsübliche Waschmaschine. Dazu zählen beispielsweise:

  • Decken
  • Vorhänge
  • Matratzenbezüge
  • Schlafsäcke

Die Trommel ist einfach zu klein, sodass eine andere Lösung für das Problem gefunden werden muss. Ein SB-Waschsalon ist hierfür eine gute Alternative. Während haushaltsübliche Waschmaschinen nur etwa 5-8 kg Ladung fassen, bieten Wäschereien häufig XXL-Trommeln mit einem Fassungsvermögen von circa 16 kg an. So können Sie bequem große Teile waschen, ohne dass das Waschergebnis beeinträchtigt wird.

Auch einige Gewerbe oder Sportvereine bringen die Wäsche in einen Waschsalon, da es sich zumeist um so viele Kleidungsstücke handelt, dass das Waschen in der eigenen Maschine viel zu mühselig wäre.

2. Ablauf und Dauer einer Reinigung

Kleidung Reinigung

Ein Waschgang dauert etwa 30 bis 60 Minuten.

Ein SB-Waschsalon ist im Prinzip ganz einfach aufgebaut. Die einzelnen Betriebe verfügen zumeist über sehr moderne, gasbeheizte Maschinen. Sie haben eine weite Ladeöffnung und sind sehr umweltfreundlich und sparsam.

Der Ablauf gestaltet sich in jedem Waschcenter in etwa gleich. Zunächst wählen Sie eine Maschine aus. In den meisten Betrieben können Sie dabei zwischen verschiedenen Größen wählen. Möchten Sie normale Kleidungsstücke waschen, können Sie eine der kleineren Geräte benutzen. Haben Sie jedoch Vorhänge oder Bettdecken dabei, kann eine größere Maschine notwendig sein.

Befüllen Sie daraufhin die Trommel mit Ihren Textilien. Nun können Sie ein Waschprogramm auswählen. Wichtig sind dabei folgende Einstellungen:

  • Waschtemperatur
  • Stoffart
  • Schleuderzahl

Falls Sie sich unsicher sind, wie Sie Ihre Kleidung waschen können, sollten Sie unbedingt auf die Herstellerangaben auf dem Etikett schauen.

Nun können Sie das Waschmittel in das entsprechende Fach geben. Dieses können Sie entweder selbst mitbringen oder vor Ort für wenig Geld erwerben. Um den Waschvorgang nun zu starten, müssen Sie den entsprechenden Betrag in den Münzautomaten werfen. Manchmal bekommen Sie auch einen Chip, mit dem Sie die Maschine aktivieren können.

Wenn Sie Ihre Wäsche in einem Waschsalon waschen möchten, sollten Sie natürlich etwas Zeit mitbringen. Ein normaler Waschgang dauert in der Regel 30 bis 60 Minuten. Je höher die Temperatur ist, desto länger dauert es gewöhnlicherweise. Wenn Sie Ihre Wäsche zusätzlich in den Trockner geben, dauert dies weitere 15 bis 30 Minuten.

Die Wartezeit können Sie jedoch auch sinnvoll nutzen. Bringen Sie sich am besten irgendetwas mit, mit dem Sie sich währenddessen beschäftigen können. Das kann ein Buch, Musik oder aber auch ein Sprachkurs zum Lernen einer neuen Sprache sein. Gelegentlich kommt man bei diesem Anlass auch mit netten Mitmenschen ins Gespräch.

Achtung: Wenn Sie Ihre Wäsche im Waschsalon alleine lassen, kann es vorkommen, dass diese geklaut wird. Der Waschsalon haftet in diesen Fällen nicht!

Der Preis für einen Waschgang richtet sich in der Regel nach der Programmart. Ein einfaches Programm ohne Vorwäsche bei 30° kostet nur etwa 2,50 € bis 3,50 €. Möchten Sie hingegen die XXL-Maschinen nutzen, kann Sie ein Waschgang bis zu 10 Euro kosten.

Tipp: Einige Waschcenter bieten Spartarife an. So können Sie während eines bestimmten Zeitraums kostengünstiger waschen.

3. Waschsalon und Hygiene

finden

Um sich vor Bakterien zu schützen, sollten Sie bei geringen Temperaturen Hygienewaschmittel verwenden.

Die meisten Menschen benutzen einen Waschsalon, weil sie über keine eigene Waschmaschine verfügen. Viele fragen sich jedoch, wie es sich mit der Hygiene in den einzelnen Maschinen verhält. Während man zu Hause die volle Kontrolle über die Benutzung und Säuberung hat, muss man sich in einer Wäscherei darauf verlassen, dass die Geräte regelmäßig gereinigt werden.

Dies wird von Betrieb zu Betrieb jedoch sehr unterschiedlich gehandhabt. Während die Maschinen in einige Waschsalons jeden Abend gereinigt werden, findet die Säuberung in anderen Wäschereien wesentlich unregelmäßiger statt. Mindestens zweimal im Jahr muss jedoch eine Grundreinigung durchgeführt werden.

Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie Ihre Wäsche bei mindestens 60° waschen, sodass alle Keime und Bakterien abgetötet werden. Ist dies nicht möglich, weil sich beispielsweise empfindliche Materialien darunter befinden, ist es sinnvoll etwas Desinfektionsmittel bzw. Hygienewaschmittel in die Wäsche zu geben. So haben die Bakterien auch bei 30° oder 40° keine Chance.

Die meisten Nutzer haben jedoch fast ausschließlich positive Erfahrungen mit einem SB-Waschsalon gemacht. Der Besuch lohnt sich vor allem dann, wenn nur wenig Wäsche anfällt oder kein Platz für eine eigene Waschmaschine vorhanden ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,45 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge