Unterwäsche waschen: Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Wäsche richtig reinigen

Unterwäsche-waschen-Ratgeber
  • Um Keime und Bakterien wirksam abzutöten, benötigt es eine Waschtemperatur von mindestens 60 °C.
  • Trennen Sie Ihre Unterwäsche, da Sie unterschiedliche Materialien nicht gemeinsam waschen können.
  • Verwenden Sie für das Waschen von BHs stets Wäschesäckchen, um den BH sowie Ihre Waschmaschine zu schützen.

Beim Einkaufen beginnen die Augen vieler Frauen und Männer zu leuchten, wenn Sie am Unterwäschegeschäft vorbeikommen. Doch egal ob verführerische Dessous oder der Alltagsslip – die Unterwäsche muss gewaschen werden.

In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie die verschiedenen Textilien waschen können, was Sie beachten sollten und ab welcher Temperatur Sie Bakterien wirksam abtöten.

Slips und Boxershorts waschen wir nach jedem Tragen, aber wie sieht es mit dem BH aus? Wir informieren Sie, ob Handwäsche bei Spitzenunterwäsche nötig ist und wie Sie Ihre Unterhosen oder BHs in der Maschine schützen.

1. Frühes Sortieren erleichtert Ihnen die Arbeit

Tipps, um richtig zu waschen

Beim Shoppen denken die wenigsten an das Pflegeetikett.

In den meisten Kleiderschränken finden sich zahlreiche verschiedene Unterwäschestücke. Es gibt einige Seidenslips, andere aus Polyester oder auch aus Baumwolle. Rote, weiße und schwarze Strings liegen neben der grünen oder gelben Boxershorts.

Keine Angst, den größten Teil Ihrer Wäsche können Sie zusammen waschen. Da jedoch nicht alle Textilien mit hohen Temperaturen sowie dem gleichen Waschmittel zurechtkommen, sollten Sie einen Blick in die Pflegehinweise werfen.

Grob können Sie Ihre Unterwäsche in zwei Kategorien einordnen:

  • Baumwolle: Baumwolle ist besonders robust und trotzt auch höheren Temperaturen von 60 Grad Celsius. Beim Waschen ist keine besondere Vorsicht geboten
  • alle anderen Materialien: Bestehen Ihre Dessous aus anderen Stoffen, sind sie in der Regel empfindlicher. Das Waschen bei 30 oder 40 Grad Celsius ist das Maximum.

Im nächsten Schritt geht es um die Farbe. Trennen Sie am besten wie folgt:

  • weiße Wäsche
  • schwarze und bunte Unterwäsche

Selbstverständlich können Sie Ihre Wäscheschublade noch genauer einteilen. Dies führt jedoch oft dazu, dass Sie den Überblick oder aber die Lust völlig verlieren.

2. Unterwäsche waschen – so gelingt die Pflege!

Unterwäsche wird durch das häufige Waschen stark beansprucht. Aber zweimal die gleiche Unterhose anzuziehen ist wohl auch keine Lösung. Ideal wäre es, wenn Sie die Waschbarkeit bereits beim Kauf im Blick haben. Aber wer denkt beim Unterwäschekauf schon ans Wäsche waschen?

Ist die Kleidung vorsortiert, können Sie den Großteil der Unterwäsche schnell und einfach in der Maschine waschen. In der folgenden Tabelle erhalten Sie Informationen über die unterschiedlichen Materialien sowie den Waschgang. Die Tabelle gilt nur für Slips und Boxershorts. Wie Sie BHs waschen, erfahren Sie weiter unten.

Material, Art Waschmaschineneinstellung Waschpulver
weiße Baumwollslips
  • Koch- und Buntwäsche
  • 60, teils sogar 95 °C möglich
klassisches Vollwaschmittel
schwarze und bunte Unterwäsche aus Baumwolle
  • Programm für Koch- und Buntwäsche
  • 60 °C einstellen
verwenden Sie Colorwaschmittel (Vollwaschmittel enthält oft optische Aufheller oder Bleichmittel, die der Farbe schaden)
Baumwollslips mit aufwendigen Verzierungen
  • Koch- und Buntwäsche
  • in der Regel bei 60 °C waschbar
  • drehen Sie verzierte Slips auf links oder geben Sie sie in einen kleinen Wäschesack.
Colorwaschmittel, um die Farbe einzelner Stoffteile zu schützen
Unterhosen aus Synthetik, Microfaser, Polyester
  • stellen Sie ein Programm für pflegeleichte oder für Feinwäsche ein
  • die Temperatur sollte bei 40 Grad Celsius, bei einigen Slips sogar nur bei 30 Grad Celsius liegen
  • nehmen Sie ein Wäschenetz, da diese Wäschestücke oft sehr fein sind und sich in der Waschmaschine leicht verhaken können
nutzen Sie Color- oder Feinwaschmittel
Seidenhöschen
  • teils ist nur Handwäsche möglich (auf einigen modernen Waschmaschinen finden Sie ein spezielles Handwaschprogramm, sodass Sie nicht per Hand waschen müssen)
  • wählen Sie das schonendste Programm aus; meist ist dies ein Wollprogramm; falls möglich, stellen Sie die Schleuderzahl sehr niedrig auf etwa 400 bis 600 Umdrehungen pro Minute ein
  • am besten eignet sich eine Temperatureinstellung zwischen 20 und 30 Grad Celsius
  • befüllen Sie die Maschine nur zu einem Fünftel, sodass die Wäsche nicht gequetscht wird
  • durch ein Wäschenetz schützen Sie Ihre Slips vor zu starker mechanischer Reibung
greifen Sie zu speziellen Woll- oder Seidenwaschmitteln, da diese die empfindlichen Fasern Ihrer Wäsche schonen

Tipp: Verwenden Sie beim Socken und Unterwäsche waschen keinen Weichspüler. Die Fasern Ihrer Slips und Boxershorts verkleben, wodurch sich Bakterien schlechter entfernen lassen.

3. Unterwäsche hygienisch sauber bekommen

Anleitung zum Unterwäsche waschen

Waschen Sie neue Unterwäsche, bevor Sie sie das erste Mal tragen.

Haben Sie neue Unterwäsche gekauft, ist die Verlockung groß, diese direkt anzuziehen, ohne sie zu waschen. Vor dem ersten Tragen gehören Slips jedoch zwingend die Waschmaschine. Der BH muss nicht unbedingt gewaschen werden, da der Stoff nicht an die intimsten Bereiche des Körpers gelangt.

Unterwäsche wird – wie andere Textilien auch – nicht immer gründlich ausgewaschen, sodass oft noch einige Chemikalien oder Farbstoffe in den Fasern enthalten sind. Um diese zu entfernen, geben Sie Ihre neue Unterwäsche zunächst einmal in die Waschmaschine. Nur so erhalten Sie Unterwäsche, bei der Sie sicher sein können, dass diese nicht mehr belastet ist.

Wenn Sie weiße Unterwäsche waschen, die aus Baumwolle besteht, haben Sie nur wenig Probleme, Bakterien wirksam zu beseitigen. Diese Slips, Strings und Pantys können Sie bei mindestens 60 °C in der Waschmaschine waschen, ohne befürchten zu müssen, dass die Qualität leidet.

60 Grad ist nicht gleich 60 Grad

Fast jede Waschmaschine verfügt über ein spezielles Eco-Programm. Stellen Sie ein solches mit einer Temperatur von 60 Grad ein, wird diese tatsächlich jedoch nicht erreicht, wodurch Energie gespart wird.
Eine im ARD-Haushaltscheck getestete Maschine erreichte sogar nur eine Temperatur von 35,4 °C.
Bei dieser Temperatur werden Bakterien jedoch nur unzureichend entfernt, sodass Sie, wenn es möglich ist, beim Unterwäsche waschen auf den Sparmodus verzichten sollten.

Erst bei dieser Temperatur können Sie davon ausgehen, dass die meisten Keime, Bakterien und Pilze zuverlässig abgetötet werden. Sofern Sie beim Unterwäsche waschen auf Vollwaschmittel zurückgreifen können, sollten Sie dies tun. Die enthaltenen Bleichmittel sorgen dafür, dass Bakterien kaum mehr eine Chance haben.

Da Sie nicht alle Slips mit Spitze oder Höschen aus Polyester solch hohen Temperaturen aussetzen können, sollten Sie diese mit zusätzlichen Desinfektions- oder Hygienespülern behandeln. Der Vorteil dieser Produkte liegt darin, dass sie viele Keime bereits bei niedrigen Temperaturen beseitigen.
Bei Krankheiten reicht dieser Schutz allerdings nicht immer aus, sodass Sie bei akuten Problemen auf Unterwäsche setzen sollten, für die eine Waschtemperatur von 60 °C kein Problem darstellt.

Falls Sie die Unterwäsche mehrerer Personen zusammen waschen möchten, sollten Sie dies nicht bei geringen Temperaturen tun. Sofern Sie 60 Grad Celsius einstellen, spricht nichts dagegen. Bei geringeren Temperaturen besteht die Gefahr, dass Bakterien von einer zur anderen Person weitergegeben werden.

4. BHs waschen – so bleibt der Büstenhalter in Form

Unterwäsche richtig waschen

Empfindliche BHs waschen Sie am besten per Hand.

Wenn Sie BHs waschen, können Sie sich im Wesentlichen an den bereits genannten Faktoren zum Waschmittel orientieren. Jedoch sind BHs im Gegensatz zu den meisten Slips sehr empfindlich. Verwenden Sie daher in jedem Fall ein Wäschenetz, um den BH sowie Ihre Waschmaschine zu schützen.

Falls sich der Bügel eines BHs während des Waschens löst, kann sich dieser in der Waschtrommel verhaken und die Maschine massiv beschädigen. So ist nicht nur Ihr BH zerstört, sondern unter Umständen sogar Ihre Waschmaschine.

Da ein BH lediglich mit Ihren Brüsten in Kontakt kommt, kann hier auf übertriebene Hygiene verzichtet werden. Bei einer Waschtemperatur von 30 Grad Celsius wird ein BH sauber. Diese Einstellung sollten Sie auch nicht überschreiten, um die eher empfindlichen Stoffe und Cups zu schützen.

Besitzen Sie besonders edle BHs, geht es auch ohne Waschmaschine. Sie können Ihre BHs per Hand reinigen. Dafür füllen Sie eine Schüssel oder aber das Waschbecken mit etwas Wasser und mildem Waschmittel. Ideal ist ein flüssiges Feinwaschmittel, da sich dieses leichter verteilen lässt als Waschpulver.
Alternativ können Sie auch zu milden Shampoos greifen. Aufgrund der Hautverträglichkeit ist diese Methode auch für empfindliche Fasern wie Seide oder Wolle zu empfehlen.

Verwenden Sie bei der Handwäsche mit Waschmittel Handschuhe. So schützen Sie Ihre Haut vor allergischen Reaktionen.

Weichen Sie die BHs nun für einige Minuten ein und bewegen Sie sie sanft hin und her. Sofern keine Flecken vorhanden sind, spülen Sie Ihre BHs nun gründlich unter fließendem Wasser aus. Achten Sie darauf, möglichst alle Waschmittelreste zu entfernen.
Drücken Sie dazu vorsichtig auf die Cups, die sich teils sehr stark mit Wasser vollsaugen.

Tipp: Waschen Sie Ihre BHs nicht nach jedem Tragen. Bei normaler Nutzung, ohne dass Sie besonders viel schwitzen, können Sie Ihren BH ohne Probleme drei- oder viermal tragen, bevor Sie ihn waschen.

5. Unterhosen und BHs richtig trocknen

Pflege-Tipps für Anfänger

Nicht jeden BH sollten Sie zum Trocknen aufhängen.

Wenn Sie es besonders eilig mit dem Trocknen haben, denken Sie wahrscheinlich direkt an den Wäschetrockner. In diesen sollten Sie jedoch nur Unterhosen aus Baumwolle geben. Durch die starke Hitze verziehen sich empfindliche Fasern sehr schnell. BHs, egal aus welchem Material sie bestehen, haben im Trockner nichts verloren. Die Gefahr, dass sie sich verformen, ist relativ hoch.

Slips, Tangas und Co. können Sie über der Wäscheleine trocknen. Achten Sie jedoch darauf, bunte und schwarze Wäsche keinem direkten Sonnenlicht auszusetzen. Bei starker UV-Strahlung verblassen die Farben.

BHs ohne Schalen können Sie über einen Wäscheständer hängen, um sie zu trocknen. Schalen-BHs trocknen Sie hingegen am besten im Liegen. Sofern Sie sie aufhängen, kann sich relativ viel Wasser in den Schalen sammeln, wodurch die Gefahr besteht, dass sie sich verformen. Zwar gleicht sich dies beim Tragen meist schnell wieder aus.
Beim Anziehen werden Sie jedoch zunächst ein komisches Gefühl haben, welches sich vermeiden lässt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,16 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge