Schuhe waschen: So reinigen Sie Ihre Schuhe richtig

Schuhe-waschen-Ratgeber
  • Sie können Schuhe entweder in der Waschmaschine oder aber per Hand reinigen. Die Maschinenwäsche eignet sich nicht für Leder- oder Wildlederschuhe.
  • Wenn Sie Ihre Schuhe waschen, achten Sie darauf, dass Sie ein schonendes Waschprogramm auswählen und die Temperatur auf nicht mehr als 30 °C einstellen.
  • Waschen Sie neue und empfindliche Schuhe nicht in der Waschmaschine, um die Dämpfungseigenschaften nicht zu verschlechtern.

Neue Schuhe sind meist ein echter Eyecatcher, doch so schön wie sie am ersten Tag aussehen, bleiben sie oft nicht lange. Selbst wer vorsichtig ist und seine Schuhe schont, muss Sie von Zeit zu Zeit reinigen.

In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie Ihre Schuhe waschen können und was Sie dabei beachten sollten. Wir geben Ihnen eine detaillierte Anleitung an die Hand, um Ihre Schuhe schnell und einfach von Schmutz und hartnäckigen Verfärbungen zu befreien.

Wir informieren Sie, welche Tricks es bei der Maschinenwäsche gibt und ob es Sinn macht, dreckige Schuhe per Hand zu waschen.

1. Regelmäßige Pflege schont Ihre Schuhe

Schuhe wachsen

Für eine längere Haltbarkeit pflegen Sie Ihr Schuhe regelmäßig.

Jeden Tag benutzen wir unsere Schuhe. Ob beim Einkaufen, in der Sporthalle oder beim Spaziergang durch den Wald – es gibt unzählige verschiedene Modelle, die das Leben leichter machen. Eines haben alle Schuhe jedoch gemeinsam, sie benötigen regelmäßige Pflege.

Selbst der beste Schuh ist schnell nicht mehr zu gebrauchen, wenn Sie ihn verdreckt stehen lassen. Zum Glück gibt es jedoch einige Schuhe, die deutlich weniger anspruchsvoll sind als andere.

Besitzen Sie ein Paar edle Lederschuhe, so sollten Sie diese regelmäßig mit Schuhcreme oder Wachs behandeln. Falls Sie komplett auf die Pflege verzichten, wird ein solcher Schuh schnell steif. Bei weiterer Vernachlässigung trocknet das Leder so stark aus, dass es brüchig wird und reißen kann.

Wildleder ist gegenüber Wasser ebenfalls sehr empfindlich und beansprucht viel Pflege.

1.1. Lederschuhe gehören nicht in die Waschmaschine

Nike Free Waschmaschine

Gehen Sie beim Waschen Ihrer Lederschuhe behutsam vor.

Da Lederschuhe sehr anspruchsvoll sind, können Sie diese nicht, wie manch anderen Schuh, in der Maschine waschen. Gehen Sie bei Lederschuhen am besten in folgender Reihenfolge vor:

  • Bürsten Sie den Schuh, sofern er verdreckt ist, vorsichtig ab. Nehmen Sie dazu am besten eine klassische Schuhbürste zur Hand. Etwas Wasser macht die Sache leichter. Versuchen Sie, den Schuh, wenn möglich, nicht komplett zu durchnässen. Ansonsten müssen Sie relativ lange warten, bevor Sie zum nächsten Schritt kommen können.
  • Ist der Schuh sehr nass, stopfen Sie ihn mit Zeitungspapier aus. Andernfalls reicht es auch, den Schuh mit einem Schuhspanner aufzustellen. Der Schuhspanner dient als Stütze, damit das Leder sich nicht an einer Stelle verhärtet.
  • Sobald der Schuh trocken ist, nehmen Sie eine feine Bürste oder ein Tuch zur Hand, um die Schuhcreme oder das Schuhwachs einzumassieren. Wachs eignet sich besonders gut bei Lederschuhen, da es viel Fett enthält, welches das Leder geschmeidig macht.

1.2. Wildlederschuhe von Schmutz befreien

Schuhe, die stinken, waschen

Versuchen Sie es bei Schuhen aus Wildleder zunächst ohne Wasser.

Wenn Sie Wildlederschuhe sauber machen möchten, gehen Sie behutsam vor. Verwenden Sie zunächst ein trockenes Tuch oder eine Bürste, um den Schuh von grobem Dreck zu befreien. Wasser ist zwar grundsätzlich kein Problem für einen Wildlederschuh, es bilden sich allerdings relativ leicht Wasserflecken.

Falls Sie also einen Fleck entfernen möchten, verwenden Sie relativ wenig Wasser. Falls nötig können Sie auch ein mildes Spülmittel zur Hilfe nehmen. Reiben Sie nicht nur über eine Stelle des Schuhs, sondern benetzen Sie den gesamten Schuh oder aber zumindest einen größeren Bereich. So minimieren Sie das Risiko, dass Wasserflecken entstehen.

Als Alternative zu Wasser können Sie spezielle Pflegemittel für Wildleder verwenden. Da es sich bei Wildleder um einen polsterähnlichen Stoff handelt, können Sie auch auf einen Polsterreiniger zurückgreifen. Achten Sie jedoch darauf, möglichst den gesamten Schuh einzureiben, um Ränder zu vermeiden.
Wischen Sie die Reste des Polsterreiniger nach einer Einwirkzeit von einer Viertelstunde ab mit einem feuchten Tuch ab.

Ist der Schuh trocken und sauber, können Sie die Struktur verbessern, indem Sie den Schuh aufrauen. Dies gelingt am besten mit einer speziellen Wildlederbürste. Eine klassische Bürste sorgt jedoch ebenfalls für eine gute Optik.

Tipp: Imprägnieren Sie Ihre Wildlederschuhe von Zeit zu Zeit, um Sie unempfindlicher gegenüber äußeren Einflüssen zu machen. So ersparen Sie sich eine mühsame Reinigung.

2. Schuhe in der Waschmaschine waschen

Schuhe waschen

Verwenden Sie ein Wäschenetz, um Ihre Schuhe beim Waschen zu schonen.

Nicht immer reicht klassisches Schuhe putzen aus, um hartnäckigen Schmutz zu beseitigen. Dies gilt besonders bei Schuhen aus Stoff. Grundsätzlich gilt jedoch, dass kein Schuh für die Maschinenwäsche ausgelegt ist. Ein häufiges Waschen sollten Sie daher unbedingt vermeiden.

Wenn Sie Sneaker oder Turnschuhe waschen möchten, gehen Sie am besten in folgender Reihenfolge vor:

  • Befreien Sie den Schuh zunächst von grobem Schmutz. Bei Turn-, Lauf- oder Fußballschuhen können Sie mit Wasser vorgehen, ohne den Schuh zu beanspruchen. Vermeiden Sie jedoch ein zu starkes Reiben auf dem Obermaterial, um den Stoff nicht zu sehr aufzurauen.
Schuhe und Keime:

Innerhalb kürzester Zeit sammeln sich Keime an den Schuhsohlen. Extrem hoch fällt laut einer Studie von Healthysole die Zahl der Darmbakterien aus. Öffentliche Toiletten dienen dabei als Hauptübertragungsort.

  • Nehmen Sie als nächsten die Schnürsenkel und etwaige Einlagen aus dem Schuh. Um die Schnürsenkel zu reinigen, können Sie sie in einem kleinen Wäschesack in der Maschine mitwaschen.
  • Als nächstes stecken Sie die Schuhe in einen Wäschesack und verschließen diesen. So wird verhindert, dass die Schuhe zu sehr in der Maschine herumwirbeln. Haben Sie keinen Wäschesack zur Hand, können Sie alternativ auch zu einer alten Kissenhülle greifen.
  • Füllen Sie Waschmittel für Feinwäsche in die Waschmaschine und stellen Sie ein Programm für pflegeleichte Wäsche oder Feinwäsche ein. Je niedriger die Temperatur liegt, desto weniger werden Ihre Schuhe beansprucht.
  • Waschen Sie lediglich bei 30, maximal bei 40 °C. Wenn Sie Ihre Schuhe bei 60 Grad Celsius waschen, besteht die Gefahr, dass Ihnen die Schuhe im Anschluss nicht mehr passen. Zudem kann sich der verwendete Kleber leicht lösen, sodass Ihr Schuh undicht wird.
  • Falls möglich, stellen Sie das Schleuderprogramm aus. Ihre Schuhe werden so zwar etwas nasser aus der Maschine kommen, beim Schleudern leidet die Sohle des Schuhs allerdings extrem.

3. Schuhe richtig trocknen – so gelingt es!

Tipps zum Schuhe waschen

Vergessen Sie nicht, Ihre Schuhe gut zu trocknen.

Kaum aus der Maschine genommen, kann es den meisten nicht schnell genug gehen, den schönen Schuh anzuziehen. Ein häufiger Fehler ist das Trocknen auf oder unter der Heizung. Durch die starke und zudem ungleichmäßige Hitze wird die empfindliche Sohle schnell brüchig.

Auf die klassische Weise trocknen Sie Ihre Sportschuhe, indem Sie sie mit reichlich Zeitungspapier ausstopfen. Versuchen Sie, dass der Schuh in seiner natürlichen Form trocknet. Verwenden Sie also nicht mehr aber auch nicht weniger Zeitungspapier als nötig.
Da das Papier schnell durchweicht, sollten Sie es ab und an wechseln, um den Trocknungsvorgang zu beschleunigen.

Alternativ können Sie Ihre Schuhe auch im Trockner trocknen. Damit die Schuhe nicht wild im Trockner herumfliegen, fädeln Sie die Schnürsenkel in die Schuhe ein. Klemmen Sie nun die Schnürsenkel von oben in die Tür des Trockners. So hängen die Schuhe direkt vor der Tür des Trockners und können sich nicht bewegen.

Stellen Sie eine schonende Trocknung an, um die Schuhe nicht zu großer Hitze auszusetzen. Im Gegensatz zur Trocknung auf der Heizung werden Ihre Schuhe im Trockner im Ganzen getrocknet, sodass das Material nicht brüchig wird.

Sind die Schuhe fast trocken, sollten Sie sie erneut imprägnieren. Die meisten Imprägniersprays funktionieren am besten, wenn Sie sie anwenden, solange der Schuh noch leicht feucht ist.

4. Handwäsche – die schonende Alternative

Wenn Sie Ihre Sportschuhe waschen, können Sie auf Hand- oder Maschinenwäsche setzen. Um Ihnen die Entscheidung etwas zu erleichtern, finden Sie in der folgenden Übersicht die wichtigsten Vor- und Nachteile des Waschens in der Maschine:

  • ist mit sehr wenig Arbeit verbunden
  • die Schuhe werden exzellent gereinigt
  • es erfolgt nicht nur eine äußerliche Reinigung, sodass die Schuhe auch gut riechen und von Keimen befreit werden
  • die Schnürsenkel sehen wieder wie neu aus
  • Schuhe sind nicht für die Wäsche in der Waschmaschine ausgelegt
  • nur bei Sportschuhen eine Option
  • insbesondere bei Laufschuhen leidet die Dämpfung

Wenn Sie Turnschuhe waschen möchten, sollten Sie bei neueren Schuhe auf die Handwäsche setzen. Ist Ihr Schuh bereits etwas in die Jahre gekommen und hat die besten Zeiten hinter sich, ist gegen die Wäsche in der Maschine nichts einzuwenden.

Besitzen Sie eine neue Waschmaschine, können Sie in der Regel sehr schonende Waschprogramme auswählen. Bei älteren Waschmaschinen besteht oftmals nur die Möglichkeit zwischen einer Stufe für Koch und Buntwäsche sowie einer Einstellung für pflegeleichte Wäsche zu wählen. Moderne Waschmaschinen eignen sich daher deutlich besser, um Ihre Schuhe zu waschen.

weiße Schuhe putzen

Nicht nur Wasser hilft bei weißen Schuhen.

Wenn Sie Ihre Schuhe ohne Waschmaschine reinigen möchten, sollten Sie folgende Tipps beherzigen:

  • Bei synthetischen Materialien oder Baumwollfasern können Sie mit Wasser nichts falsch machen. Nachdem Sie den groben Schmutz beseitigt haben, waschen Sie den feineren Dreck mit etwas Wasser und Seife ab.
  • Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, verwenden Sie bei diesem Vorgang am besten eine große Schüssel mit lauwarmem Wasser, etwas Seife, Spülmittel (auch Kernseife ist kein Problem) sowie eine Bürste.
  • Nehmen Sie die Schnürsenkel aus dem Schuh und waschen Sie diese in der Waschmaschine in einem kleinen Wäschesack mit. Ohne herausgenommene Schnürsenkel lassen sich die Zwischenräume der Ösen sehr schlecht reinigen.

Wenn Sie die Gummis eines Sneakers wieder weiß bekommen möchten, greifen Sie zum Fläschchen mit Nagellackentferner. Dafür geben Sie ein wenig Nagellackentferner auf ein Wattepad und reiben Sie die betreffenden Stellen ein. Im Nu glänzt der Schuh wieder wie neu. Achten Sie jedoch darauf, den Stoff des Schuhs nicht zu berühren. Wenn Sie den Schuh komplett reinigen, nutzen Sie diesen Tipp zuerst und waschen den Sportschuh im Anschluss.

Vergessen Sie im Anschluss ans Schuhe waschen nicht, die Schuhe zu imprägnieren. Durch den intensiven Wasserkontakt ist die vorherige Imprägnierung nicht mehr wirksam.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,32 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge