Umweltfreundliches Waschmittel: Einfach effektiv und ökologisch waschen

hand haelt umweltfreundliches waschmittel
Was ist beim “ökologischen Waschmittelkauf” zu berücksichtigen?

Um die Umwelt zu schonen, sollten Sie nur die Waschmittel verwenden, die Sie wirklich benötigen.

Hat die Entscheidung zwischen Pulver oder Flüssigwaschmittel einen Einfluss auf die Ökobilanz?

Ja, auch die Entscheidung, ob Sie besser Flüssigwaschmittel oder Pulver nutzen, hat einen Einfluss.

Worauf sollte man beim Kauf von Waschmittel außerdem achten?

Beim Kauf von Waschmitteln achten Sie zudem darauf, dass diese wenig Füll- und chemische Stoffe enthalten.

In zahlreichen Waschmitteln finden sich Inhaltsstoffe, welche die Umwelt erheblich belasten. Wenn Sie Wert auf ein umweltfreundliches Waschmittel und ökologisches Wäsche waschen legen, sollten Sie neben Energie und Wasser sparen zudem bestimmte Produkte bevorzugen und andere meiden. Auch könnten Sie darüber nachdenken, ein solches Mittel selber zu machen. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel.

1. Ökologisch waschen mit Baukasten-Waschmittel

ökologisch waschen mit Baukastenwaschmittel

Bei einem Baukasten-Waschmittel stellen Sie die drei Komponenten je nach Wasserhärte und Verschmutzungsgrad zusammen.

Als besonders umweltfreundliches Waschmittel gilt das Baukasten-System. Dessen Vorteil ist, dass Sie verschiedene Komponenten ganz nach Bedarf dosieren oder ganz weglassen können. Dabei richten Sie sich nach dem Verschmutzungsgrad Ihrer Wäsche sowie nach der örtlichen Wasserhärte. Die drei Bausteine eines Baukasten-Waschmittels sind:

  • kompaktes Grundwaschmittel
  • Enthärter
  • Bleichmittel

Wenn Sie diese so kombinieren, wie sie im jeweiligen Waschgang benötigt werden, entlasten Sie die Umwelt: Nur bei hartem Wasser müssen Sie Enthärter zugeben, während Bleichmittel in der Regel nur bei starken Flecken oder weißer Wäsche zum Einsatz kommt. Dies ist oft nur bei jedem vierten oder fünften Waschgang notwendig.

Die Dosierung ist bei jedem Hersteller unterschiedlich. So legen einige den Schwerpunkt auf den Härtegrad des Wassers, während andere in Bunt- und Weißwäsche unterscheiden und ihre Mittel nach Verschmutzungsgrad dosieren. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich immer nach den Verpackungsangaben richten.

In der nachfolgenden Tabelle haben wir beispielhaft die Dosierungsangaben eines Anbieters für Sie zusammengefasst. Allerdings kann dies nur ein Anhalt für Sie sein. Die Dosierung ist für eine Waschmaschine gedacht, die 4,5 kg fasst und sowohl für bunte und weiße Wäsche geeignet. Das hier verwendete Bleichmittel ist ab 50 °C wirksam und kann bei weißer und farbechter Buntwäsche zum Einsatz kommen:

  Wasserhärte I Wasserhärte II Wasserhärte III Wasserhärte IV
Pulver        
Waschmittel 50 bis 90 ml 90 ml 90 ml 90 ml
Enthärter 0 30 ml 50 ml 70 ml
Bleichmittel 50 ml 50 ml 50 ml 50 ml
Flüssig        
Waschmittel 50 bis 100 ml 100 ml 100 ml 100 ml
Enthärter 0 0 40 ml 60 ml
Bleichmittel 50 ml 50 ml 50 ml 50 ml
Laut Verbraucherzentrale kommen in Deutschland etwa 630.000 Tonnen Waschmittel und ca. 220.000 Tonnen Weichspüler sowie weitere Hilfsmittel beim Waschen zum Einsatz. Nicht wenige dieser Produkte belasten auch die Umwelt.

2. Drei Waschmittelarten für Ihre saubere Wäsche

Hände halten grünen Kugel in der Natur

Unsere Erde ist es wert, dass wir auch beim Waschmittel darauf achten, die Umwelt zu schonen und das Abwasser vor Verschmutzung zu schützen.

Sie waschen vor allem dann ökologisch, wenn bestimmte Inhaltsstoffe nur bei Bedarf zum Einsatz kommen. Im Prinzip reichen dazu je ein kompaktes Voll- und Colorwaschmittel sowie ein Feinwaschmittel aus:

  1. Kompakte Vollwaschmittel nutzen Sie am besten für stark verschmutzte sowie helle bzw. weiße Textilien. Aufgrund des hygienischen Effektes können Sie damit beispielsweise auch helle Handtücher waschen. Die enthaltenen Bleichmittel und Aufheller sind dagegen nicht bei farbiger Wäsche zu empfehlen.
  2. In kompakten Colorwaschmitteln ist kein Bleichmittel enthalten. Deshalb sind sie gut geeignet für Buntwäsche, bei Seide oder Wolle jedoch zu meiden.
  3. Feinwaschmittel sind frei von Bleichmitteln, optischen Aufhellern sowie Enzymen. Einige davon können Sie zum Waschen von Seide und maschinenfester Wolle nutzen.
Tipp: Bio-Produkte sind in der Regel frei von gentechnisch veränderten Enzymen, Mikroplastik und Phosphaten. Zudem sind die enthaltenen Tenside oft pflanzlichen bzw. mineralischen Ursprungs und die meisten Inhaltsstoffe bio-zertifiziert. Dennoch sollten Sie die Zutatenliste beachten.

3. Weichspüler und spezielle Waschmittel sind überflüssig

Frau liest Inhaltsstoffe der Waschmittelprodukte

Wenn Sie bestimmte Waschmittel vom Einkaufszettel streichen, tun Sie schon allerhand für die Umwelt, die Gesundheit Ihrer Familie und Ihren Geldbeutel.

Auf folgende Waschmittel können und sollten Sie beim ökologischen Waschen verzichten:

  • Weichspüler: Sie können Duftstoffe enthalten, die Allergikern schaden bzw. Allergien auslösen können. Zudem belasten sie das Abwasser und haben gleichzeitig keinerlei reinigende Wirkung.
  • Spezialmittel: Gemeint sind damit beispielsweise Farb- oder Schmutzfangtücher oder auch Produkte für schwarze Wäsche. Diese schwächen nur Ihren Geldbeutel.
  • Hygienewaschmittel: Sie enthalten desinfizierende Substanzen mit möglicherweise allergieauslösenden und deutlich abwasserbelastenden Eigenschaften. Solche Waschmittel machen höchstens Sinn, wenn ein Familienmitglied in seiner Gesundheit beeinträchtigt ist – beispielsweise mit einer ansteckenden Krankheit oder einer geschwächten Immunabwehr.
  • Wollwaschmittel: Diese enthalten zwar keine Bleichmittel und Enzyme, allerdings manchmal spezielle Weichmacher, damit die wolligen Kleidungsstücke flauschig und weich werden.
  • Caps oder Pods: Diese portionierten Waschmittel reinigen laut einem Test der Stiftung Warentest Ihre Weißwäsche schlechter als Pulver. Zwar ist kein Bleichmittel enthalten, doch sie bergen auch eine Gefahr für Haushalte mit Kindern. Denn diese beißen gerne mal in die bunten Waschmittel hinein.
  • Jumbo-Packungen: In großen Verpackungen mit Vollwaschmittel sind bis zu 30 Prozent Füllstoffe enthalten. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Salze, die keinerlei Reinigungsleistung haben und dabei auch noch die Gewässer belasten.

4. Waschmittel selber machen hat Vor- und Nachteile

Zutaten zum Waschmittel selber machen

Um selbst ein Waschmittel herzustellen, verwenden Sie in der Regel geraspelte Kernseife sowie einen Wasserenthärter wie beispielsweise Natron.

Ein umweltfreundliches Waschmittel selber herstellen klingt vorerst vielversprechend. Auf diese Weise haben Sie selbst in der Hand, welche Zutaten hineinkommen und können sicher sein, dass es ohne Duftstoffe und ganz natürlich ist. Auch einiges an Geld können Sie damit einsparen. Zum Einsatz kommen dabei eigentlich nur zwei Komponenten: Wasserenthärter (z. B. Natron, Waschsoda oder Borax) und Kern- bzw. Gallseife. Wie das geht, erfahren Sie hier:

 

Einem selbst hergestellten Waschmittel fehlen allerdings die Tenside. Das sind waschaktive Substanzen, die für die eigentliche Waschkraft sorgen. Zwar löst auch klassische Seife die Verschmutzungen, doch wird sie in der Waschmaschine nicht so gut abtransportiert. Das hat zur Folge, dass die Textilien nicht richtig gereinigt werden und mit der Zeit an Qualität verlieren. Auch die Hygiene bleibt auf der Strecke. Nicht zuletzt kann sich die Seife in der Waschmaschine ablagern.

5. Flüssig- oder Pulverwaschmittel – was ist besser?

frau kann sich nicht entscheiden zwischen flüssigwaschmittel oder pulver gegen flecken

Pulver oder flüssig – das ist die Frage.

Was die Umweltbelastung betrifft, zeigte sich in einem Test der Stiftung Warentest, dass beide Varianten sich in etwa gleichen. Auch in Sachen Reinigungsleistung können hochwertige Flüssigwaschmittel durchaus mit Pulver mithalten. Was Sie sonst noch zu den Pros und Contras der beiden Waschmittelarten wissen sollten, stellen wir Ihnen in unserem Überblick vor:

Flüssigwaschmittel

  • weiße Rückstände auf der Wäsche werden vermieden
  • lässt sich einfacher lagern
  • frei von Bleichmitteln
  • geeignet bei niedrigen Temperaturen und für Buntwäsche
  • enthält Konservierungsstoffe sowie mehr Tenside als Pulver
  • ungeeignet für Weißwäsche, da keine Bleichmittel enthalten

Pulverwaschmittel

  • wirkt bei höheren Temperaturen gegen Keime
  • geeignet ab 40 Grad Celsius
  • gut geeignet für weiße und helle Textilien
  • frei von Konservierungsstoffen
  • kann bei falscher Dosierung Rückstände auf der Kleidung oder in der Waschmaschine hinterlassen
  • enthält Bleichmittel

6. Ihr bestes Waschmittel: Wenig Füllstoffe und hoch konzentriert

umweltfreundliches Waschmittel auf einer Waschmaschine

Beim Waschmittelkauf sollten Sie die Inhaltsstoffe beachten – je besser diese abbaubar sind, desto umweltfreundlicher das Produkt.

Wenn Sie ein konventionelles Waschmittel kaufen und die Umwelt nicht unnötig belasten wollen, sollten Sie sich auch genau anschauen, welche Inhaltsstoffe verwendet werden. Wir haben Ihnen die wichtigsten aufgelistet:

  • Konservierungsmittel und antibakterielle Inhaltsstoffe sind schwer abbaubar und gelten als allergieauslösend. Die sogenannten Biozide schaden zudem Kleinstlebewesen in Gewässern.
  • Duftstoffe werden nicht im Klärwerk abgebaut und können zudem Allergien auslösen. Dazu zählen beispielsweise Cinnamal, Majantol und Isoeugenol. Sind mehr als 0,01 Prozent im Waschmittel enthalten, müssen sie auf der Verpackung angegeben sein.
  • Tenside werden entweder natürlich gewonnen oder synthetisch hergestellt. Sie sorgen für die Waschkraft des Waschmittels. Die heute verwendeten Tenside müssen innerhalb von 28 Tagen zerfallen und abgebaut sein. In dieser Zeit können sie dennoch – je nach Art des Tensids – die Umwelt mehr oder weniger belasten.
  • Füll- bzw. Rieselstoffe bestehen aus Natriumsulfat, das die Abwässer belastet. Diese Salze sind vor allem in XXL-Packungen reichlich enthalten.

Tipp: Laut Umweltbundesamt erkennen Sie ein umweltfreundliches Waschmittel daran, dass es weniger Füllstoffe und chemische Zusätze enthält und hoch konzentriert ist. Es sollte einen geringen Natriumsulfat-Anteil enthalten und zudem mit maximal 70 Gramm pro Waschgang bei normaler Verschmutzung ausreichen. Mehr Infos erhalten Sie hier.

7. Ökologisches Flüssigwaschmittel online kaufen

Ecover Ökologisches Woll- und Feinwaschmittel, Wasserlilie & Honigmelone, 5 l Kanister, flüssig
  • Erhält die natürliche Struktur und Sanftheit von empfindlichem Gewebe
  • Schützt die Farben
  • Mit dem WOOLMARK- Siegel ausgezeichnet
  • Dermatologisch erfolgreich getestet, für empfindliche Haut geeignet
  • Vegan, da pflanzenbasiert

Angebot
Ecover Flüssigwaschmittel Universal 5 L
  • Konzentrierte grüne Power-Formel für fleckenfreie Wäsche
  • Fasertiefe Reinheit & Optimale Pflege ab 30°
  • Mit frischem Duft nach Hibiskus & Jasmin
  • Von Dermatologen auf Hautverträglichkeit getestet
  • Inhaltsstoffe auf pflanzlicher und mineralischer Basis

Angebot
Ecover Color Waschmittel Konzentrat Apfelblüte & Freesie, 3er Pack(3 X 850 Ml)
  • Konzentrierte grüne Power-Formel mit Farbschutzeffekt
  • Fasertiefe Reinheit & Optimale Pflege ab 30°
  • Mit frischem Duft nach Apfelblüte & Freesie
  • Von Dermatologen auf Hautverträglichkeit getestet
  • Inhaltsstoffe auf pflanzlicher und mineralischer Basis

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge