Weiße Wäsche waschen: Tipps zu Programm, Temperatur, Waschmittel & Co.

weiße Wäsche vor blauem Himmel
Kann ich mit Hausmitteln weiße Wäsche waschen?

Ja, es gibt eine ganze Reihe von Mitteln, die das Weiß der Wäsche schützen oder es zurückbringen.

Woher kommen die Verfärbungen in weißer Wäsche?

Grauschleier, gelbliche Flecken und Verfärbungen stammen von Seifenresten, Farben anderer Textilien, Lebensmittelrückständen oder Deodorant.

Bei wie viel Grad sollte ich weiße Wäsche waschen?

So pauschal lässt sich das nicht sagen, denn manche Materialien vertragen keine hohen Temperaturen.

Möchten Sie weiße Wäsche waschen, sollten Sie dabei verschiedene Punkte beachten. So stellen Sie sicher, dass die Textilien sich nicht verfärben, vergilben oder einen Grauschleier bekommen. Wie Sie dabei vorgehen, was Sie bei bestimmten Materialien beachten sollten und welche Hausmittel wirksam sind, erfahren Sie hier.

1. So sollten Sie im Normalfall weiße Wäsche waschen

junge Frau trägt Berg bunter Wäsche

Sortieren Sie Ihre Wäsche aus, ehe Sie sie waschen – weiße Wäsche gehört nicht zusammen mit bunter in die Maschine.

Sortieren Sie Ihre Wäsche grundsätzlich, ehe Sie sie in die Waschmaschine stecken: Sie sollten nämlich weiße und bunte Wäsche nie zusammen waschen. Bei jedem Waschgang lösen sich winzige Farbpartikel und bleiben an den Fasern der anderen Textilien hängen. Dadurch wird das Weiß der Wäsche getrübt.

Der Grauschleier kann sich auch entwickeln, wenn Sie zu viel oder zu wenig Waschmittel verwenden. Setzen Sie auf ein Vollwaschmittel in Pulverform – viele dieser Mittel enthalten optische Aufheller oder sanfte Bleichmittel, die das Weiß wieder hervorholen. Beachten Sie die Hinweise zur richtigen Dosierung! Wichtig ist auch, dass Sie die Maschine nicht überfüllen: Wird die Wäsche zusammengedrückt, können sich Waschmittelreste darin verfangen.

Zeigen sich dennoch irgendwann Flecken auf Ihrer weißen Wäsche, können Sie sie zunächst einmal mit Hausmitteln behandeln. Danach wird die Wäsche in der Maschine wieder deutlich weißer, wie dieses Video zeigt:

2. Es hängt vom Material ab, wie Sie weiße Wäsche waschen

Beim Sortieren der Wäsche sollten Sie nicht nur auf die Farbe achten, sondern auch auf das Material: Ihre Bettwäsche und Handtücher gehören nicht zusammen mit dem Nachthemd aus Seide oder dem bedruckten Shirt in die Maschine. Tatsächlich führen hohe Temperaturen eher zu einem strahlenden Weiß, aber manche Materialien vertragen sie nicht.

2.1. So können Sie unempfindliche weiße Wäsche waschen

Stapel Handtücher und Bettwäsche

Wenn Sie weiße Wäsche waschen, vertragen Handtücher und Bettwäsche hohe Temperaturen.

Baumwolle und Leinen vertragen hohe Temperaturen, daher können Sie ein Programm von 90 oder 95 Grad auswählen. So werden Handtücher, Bettwäsche, Servietten und Unterwäsche hygienisch sauber. Werfen Sie aber grundsätzlich erst einen Blick in den Waschzettel: Geben die Hersteller an, dass Sie das Textil höchstens bei 60 Grad waschen sollten, dann gilt dies als Obergrenze. Vollwaschmittel ist hier grundsätzlich das Mittel der Wahl.

2.2. Andere Stoffe vertragen keine hohen Temperaturen

Seide oder Wolle dürfen Sie manchmal gar nicht in der Waschmaschine waschen, in anderen Fällen geben die Hersteller an, dass sie 30 Grad vertragen. Für Wolle gibt es ein spezielles Programm und das passende Wollwaschmittel. Aber auch Kleidung aus synthetischen Stoffen und solche mit Aufdruck sollten Sie nicht bei mehr als 30 bis höchstens 40 Grad waschen – je nachdem, was der Waschzettel empfiehlt. Wählen Sie ein Feinwaschmittel und die Einstellung “pflegeleicht“.

Tipp: Damit der Druck nicht beschädigt wird, ziehen Sie das Kleidungsstück vor dem Waschen auf links.

3. So können Sie Verfärbungen und Flecken aus weißer Wäsche entfernen

Natron und Zitronen

Mehrere Hausmittel sind hilfreich als Zusatz oder zur Vorbehandlung, ehe Sie Ihre weiße Wäsche waschen.

Es gibt eine ganze Reihe von Tipps, wie Sie mit Hausmitteln weiße Wäsche waschen und wieder strahlend sauber bekommen können. Ob diese helfen, hängt aber von der Art der Flecken und auch vom Material der Wäsche ab. Probieren Sie es auf jeden Fall, denn die Mittel sind günstig und belasten die Umwelt nicht:

  • Essig: Die Säure löst Schmutz von den Fasern und vertreibt den Muff aus vergilbter Wäsche. Geben Sie einfach eine Tasse Essig in das Weichspülerfach der Waschmaschine und lassen Sie das gewohnte Programm laufen. Alternativ legen Sie die Wäsche zwei Stunden lang in einer Lösung aus Wasser und Essig (im Verhaltnis 2:1) ein, ehe Sie sie ganz normal waschen.
  • Natron oder Backpulver: Natron ist ein Bestandteil von Backpulver. Mischen Sie eine halbe Tasse davon mit unter das Waschpulver in der Maschine oder geben Sie alternativ ein Päckchen Waschpulver auf die Wäsche in der Trommel.
  • Zitronensäure: Legen Sie die Wäschestücke in einer Mischung aus Wasser und Zitronensäure ein, wobei Sie einen Esslöffel Säure auf einen Liter Wasser geben. Nach mindestens acht Stunden waschen Sie die Wäsche wie gewohnt.
  • Milch: Auch bei der Milch ist es die Säure, die die Fasern reinigen soll. Legen Sie die Wäschestücke in kalte Milch mit kaltem Wasser (im Verhältnis 2:1) und fügen Sie einige Eiswürfel hinzu. Nach einer Stunde waschen Sie die Wäsche in der Waschmaschine aus.
  • Salz: Die Körner sollen eine abschleifende Wirkung haben. Geben Sie hundert Gramm davon mit in die Waschtrommel, ehe Sie die Maschine anstellen, sollen die Körner in der Bewegung die Schmutzpartikel von der weißen Wäsche herunterreiben und sie so reinigen.
  • Wasserstoffperoxid: Das Mittel hat einen bleichenden Effekt. Sie können mit der dreiprozentigen Lösung (nicht höher dosiert!) Flecken direkt vorbehandeln, sollten aber immer auch etwa eine halbe Tasse davon zum Waschmittel hinzufügen.

4. Bleichmittel und Chlor sollten Sie nur im Notfall benutzen

junge Frau liest Inhaltsstoffe von Waschmittel

Vorsicht bei Chlor im Waschmittel: Der Stoff kann das Gewebe Ihrer Wäsche angreifen und schließlich zu Löchern führen.

In zahlreichen Bleichmitteln oder Weißwaschmitteln ist Chlor enthalten, und es gibt auch immer wieder Ratgeber, die Chlorreiniger zum Entfernen von Flecken aus weißer Wäsche empfehlen. Es ist allerdings besser, wenn Sie darauf verzichten: Die Umwelt dankt es Ihnen, denn die Reiniger können ziemlichen Schaden anrichten.

Auch ohne umweltschädigenden Effekt ist es besser, wenn Sie mit anderen Mitteln Ihre weiße Wäsche waschen. Chlor ist nämlich ziemlich aggressiv und greift das Gewebe an. Entsprechend kommt es bei häufigerer Anwendung der bleichenden Mittel leicht zu dünnen Stellen oder gar zu Löchern im Stoff.

Tipp: Stellen Sie fest, dass Sie Ihre Wäsche mit den hier genannten Mitteln nicht mehr richtig weiß bekommen, geben Sie sie am besten in die Reinigung.

5. Sonnenlicht bleicht die Wäsche aus

Wenn Sie Ihre weiße Wäsche waschen, hängen Sie sie idealerweise zum Trocknen in die Sonne. Die UV-Strahlen wirken nämlich auf natürliche Weise bleichend. Was bei bunter Wäsche ein Ärgernis ist, weil die Farben verblassen, kann Ihnen bei der weißen nur willkommen sein. Aber holen Sie sie nach Möglichkeit herein, sobald sie trocken ist, denn zu viel UV-Licht kann wiederum zum Vergilben führen.

5. Für den ökologischen Fußabdruck: Umweltfreundliches und natürliches Wäscheweiß ohne Chlor

5kg Zitronensäure in Lebensmittelqualität C6H8O7 E330 Loses Pulver - Greenline Serie
  • Premium Zitronensäure für vielfältigen Einsatz
  • Auf Schadstoffe, Schwermetalle und Mikrobiologie geprüfte Rohstoffe
  • Frisch verpackt in praktischem 5kg Hygiene Eimer
  • Lebensmittelqualität E330
  • Zitronensäure aus der Greenline Serie
Natron Pulver 4,5 kg in Lebensmittelqualität inkl. Dosierlöffel Vegan - für Haushalt, Basenbad, Reiniger, Neutralisierer
  • WoldoClean 4.5kg Natron in Lebensmittelqualität fein pulverig inklusive Dosierlöffel für ein einfaches dosieren. Löst sich schnell auf und kann auch für Gesicht, Körper & Pflege benutzt werden.
  • Als basischer Badezusatz für Basenbäder bestens geeignet. Alt bewährtes Hausmittel vielfältig zum putzen und reinigen geeignet. Natriumbicarbonat für innerliche & äußerliche Zwecke.
  • Für die Herstellung von Zahnpasta, als auch von anderen Kosmetikprodukten wie zum Beispiel Deo sehr gut benutzen. Natürliches Hausmittel mit vielseitigen Möglichkeiten.
  • Vielseitig einsetzbar in Küche, Haushalt u. Kosmetik. Vegan, Gluten & Lactose frei. Natronpulver ist geruchslos, kann zur Haarpflege oder als Entkalker eingesetzt werden.
  • Natürliche Backsoda Carbonat für Kuchen, Muffins & Speisen. Feinkörniges Sodium in Lebensmittel Qualität.
Angebot
Vanish Oxi Action Powerweiss Fleckenentferner Pulver für weiße Wäsche, Fleckentferner ohne Chlor, 2,2 kg Pulver, (2 x 1,1 kg)
  • Bis zu 10 Stufen weisser ab der 1. Wäsche
  • Vielseitig anwendbar: Zum Vorbehandeln, Einweichen oder als Zusatz beim Waschen
  • Sicher für alltägliche, weiße Textilien* (*gängige Stoffe wie Baumwolle und Polyester)
  • Duftstoffe verleihen einen angenehmen Duft und Wasserstoffperoxid setzt Aktiv-Sauerstoff frei, der Flecken schonend entfernt. Anionische Tenside und nichtionische Tenside entfernen Fettflecken schonend.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge