Flecken entfernen: Was Sie beim Entfernen von Flecken beachten sollten

Flecken-entfernen-Ratgeber
  • Sie haben einen Fleck auf Ihrer Hose oder auf anderen Textilien? Bevor Sie teure Fleckenentferner kaufen, können Sie zur Fleckenbeseitigung auch auf herkömmliche Hausmittel zurückgreifen.
  • Wenn Sie Flecken entfernen möchten, sollten Sie immer beachten, um welche Art von Stoff es sich handelt. Empfindliche Stoffe immer möglichst vorsichtig behandeln!
  • Spezielle Fleckentferner können zum Einsatz kommen, wenn Hausmittel nicht helfen. Gerade für unterwegs sind Fleckenstifte besonders gut geeignet.

Meistens passiert es in den unangenehmsten Situationen. Kurz nicht aufgepasst und schon haben die Soße oder der Rotwein einen dicken Fleck auf der weißen Bluse hinterlassen. Was nun? Wie kann ich Flecken entfernen? Welche Mittel gibt es und was muss ich bei verschiedenen Materialien beachten?

In unserem Ratgeber informieren wir Sie rund um das Thema Fleckenentfernung. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Flecken schnell und effektiv entfernen und welche einfachen Hausmittel Sie dafür verwenden können. Außerdem geben wir Auskunft darüber, was Sie bei verschiedenen Stoffen beachten müssen und ob Fleckenstifte sinnvoll sind. Zuletzt erklären wir Ihnen, was Sie noch tun können, wenn der Fleck bereits eingezogen und getrocknet ist.

1. Hausmittel gegen Flecken aller Art

Fleckentfernung

Nutzen Sie natürliche Fleckentferner aus dem Haushalt!

Flecken können nicht nur auf der Kleidung, sondern auch auf dem Teppich oder dem Sofa auftreten. Aber eins ist sicher: Den Fleck sollten Sie so schnell wie möglich behandeln. Eingetrocknete, alte Flecken lassen sich deutlich schwerer entfernen als frische. Beim Flecken entfernen kommt es natürlich immer darauf an, wodurch der Fleck entstanden ist. Denn je nach Zusammensetzung muss der Fleck sehr unterschiedlich behandelt werden.

Bevor Sie jedoch auch teure Fleckenentferner zurückgreifen, können Sie zunächst mit herkömmlichen Hausmitteln versuchen, den Fleck wegzubekommen. Im Folgenden bekommen Sie eine kleine Übersicht über die am häufigsten auftretenden Flecken. Wir sagen Ihnen, welches Hausmittel hilft und wie der Fleck behandelt werden sollte.

Fleck Hausmittel Anwendung
Blutflecken
kaltes Wasser, Salzwasser, Speisestärke den frischen Blutfleck mit kaltem Wasser abwaschen; eingetrocknete Flecken in Salzwasser einlegen; Fleck auf Textilien mit feuchter Speisestärke bestreichen und nach einer Weile abbürsten
Fettflecken
trockene Kartoffelschalen, Kartoffelmehl, Salzlauge, Backpulver, Mineralwasser frische Fettflecken mit Kartoffelschale oder Kartoffelmehl abtupfen; eingetrocknete Flecken zunächst mit einer Salzlauge behandeln; befindet sich der Fettfleck beispielsweise auf dem Sofa oder dem Teppich, hilft eine Creme aus Backpulver und Wasser; Fettflecken auf Kleidung durch Mineralwasser lösen
Wachsflecken
heißes Wasser, Spiritus, Löschpapier zunächst den Fleck von hinten mit heißem Wasser einweichen, vorne Tuch zum Aufsaugen benutzen; Ränder können mit Spiritus behandelt werden; eine weitere Möglichkeit ist es, Löschpapier auf den Wachsfleck zu legen und mit einem Bügeleisen darüberzubügeln
Rotweinflecken
Salz, Speisestärke, Kochwasser von Kartoffeln, Rasierschaum Frische Rotweinflecken mit Salz oder Speisestärke bestreuen, einwirken und ausbürsten; hartnäckige Flecken können in ungesalzenem Kartoffelkochwasser eingeweicht werden; Möbel können Sie mit Rasierschaum einsprühen, nach kurzer Einwirkzeit Stelle gut abwaschen
Ölflecken
Butter, Waschbenzin Butter in den Ölfleck einreiben und abwaschen; Waschbenzin auf die betroffene Stelle tupfen

Nachdem Sie den Fleck mit einem Hausmittel bearbeitet haben, können Sie das Kleidungsstück in der Regel einfach in der Waschmaschine waschen. Materialien, die nur per Hand gewaschen werden dürfen, können Sie hingegen mit warmem Wasser abspülen. Auch bei Sofas oder Teppichen können Sie die Reste mit einem feuchten Tuch entfernen.

2. Die verschiedenen Stoffarten beachten

Fleckenmittel

Mit Natron oder Speisestärke können Sie Flecken auch aus Möbeln entfernen.

Diese Tipps zur natürlichen Fleckentfernung sind jedoch leider nicht für jedes Material geeignet. Grundsätzlich ist es natürlich leichter, Flecken aus robusten Materialien zu entfernen, die anschließend in die Waschmaschine gesteckt werden können. Flecken landen jedoch leider auch auf empfindlichen Materialien wie Leder oder Seide. Zudem können Heimtextilien wie Teppiche oder Matratzen nicht wie Kleidungsstücke gewaschen werden.

Krawatten bestehen beispielsweise oftmals aus Seide. Sie sind sehr empfindlich und dürfen nicht in der Waschmaschine gewaschen werden. Liebend gerne landet ein Fleck beim Essen aber genau dort. Um das Material nicht zu zerstören, müssen Sie hier besonders behutsam vorgehen. Weichen Sie den Fleck am besten nur in lauwarmem Wasser ein. Bei Bedarf können Sie einen Spritzer Essigessenz hinzugeben. Eine weitere Möglichkeit ist es, Babypuder oder Speisestärke zu verwenden. Dies hat sich besonders bei Fettflecken bewährt.

Rotweinflecken mit Weißwein bekämpfen?

Klingt verrückt, ist aber wahr. Die Säure im Weißwein bewirkt, dass sich die Gerbstoffe des Rotweins nicht in den Fasern festsetzen können. Danach einfach mit Wasser abwaschen.

Auch bei Leder ist eine Fleckenentfernung nicht ganz so einfach. Besonders bei Wildleder dringt der Fleck besonders schnell in das Gewebe ein. Daher ist es zunächst wichtig, die überschüssige Flüssigkeit mit einem weichen Tuch aufzunehmen. Danach kann je nach Art des Fleckes Speisestärke, Kartoffelmehl oder Gallseife zum Einsatz kommen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie das Material nicht durchtränken.

Schwierig wird es besonders dann, wenn die beschmutzte Fläche nicht richtig waschbar ist. Dies ist zum Beispiel bei einem Sofa oder einem Teppich der Fall. Um Fett- oder Blutflecken aus diesen Textilien oder Möbeln herauszubekommen, können Hausmittel wie Wasser, Essigessenz oder Rasierschaum zu Einsatz kommen. Auch eine Mischung aus Wasser mit Backpulver kann Abhilfe schaffen. Das gewählte Mittel können Sie mit einem Schwamm oder einer weichen Bürste einarbeiten. Arbeiten Sie am besten sehr großflächig, damit auch die Fleckränder verschwinden.

Tipp: Achten Sie darauf, dass Sie den Fleck nicht ins Gewebe hineinreiben. Tupfen und bürsten sind stets bessere Methoden, um den Fleck zu entfernen!

3. Fleckenentferner benutzen

aus weißer Wäsche

Fleckenentferner können bei hartnäckigen Verschmutzungen Abhilfe schaffen.

Gegen hartnäckige Flecken können manche Hausmittel jedoch nichts ausrichten. An dieser Stelle sind spezielle Fleckenentferner oder Fleckenstifte gefragt. Diese können Sie in den meisten Supermärkten oder in Drogerien erwerben. Die Firmen werben damit, dass die chemischen Mittel Flecken entfernen und dabei die Farben und das Gewebe schonen. Aber stimmt das wirklich?

Zu Hause sollten Sie zunächst versuchen, den Fleck mit den oben genannten Hausmitteln zu beseitigen. Allerdings helfen sie leider nicht immer. Der Fleckenteufel ist wahrscheinlich der bekannteste Fleckentferner. Es gibt ihn in verschiedenen Ausführungen. Mit einer speziellen Fettlöseformel beseitigt er auch hartnäckigste Verschmutzungen. Auf der Verpackung können Sie nachlesen, für welche Art von Flecken die jeweiligen Sorten geeignet sind.

Die vielfältigen Ausführungen sind auf die verschiedenen Fleckenarten zurückzuführen.
Generell können diese vier Fleckenarten unterschieden werden:

In der Regel setzt sich ein Fleck jedoch auch aus mehreren Komponenten zusammen. Die Zusammensetzung der Tenside ist somit immer auf eine bestimmte Fleckenart ausgerichtet. Daher ist es wichtig, dass Sie den passenden Fleckenteufel auswählen.

Ein enormer Vorteil ist, dass sie sowohl auf waschbaren als auch auf nicht-waschbaren Textilien verwendet werden können.
Bei waschbaren Textilien geben Sie ausreichend Fleckentferner-Flüssigkeit auf die betroffene Stelle. Nach einer Einwirkzeit von etwa 10 bis 15 Minuten können Sie das Kleidungsstück wie gewohnt waschen. Auf nicht-waschbaren Textilien tupfen Sie den Fleck nach der gleichen Einwirkzeit mit einem feuchten Tuch weg.

Bei Flecken ist es wichtig, dass Sie besonders schnell handeln. Denn je länger der Fleck einwirkt, desto schwieriger wird es, ihn wieder herauszubekommen!

Die chemischen Fleckenentferner enthalten neben Tensiden, Lösungsmitteln und Enzymen teilweise auch Bleichmittel. Diese sorgen vor allem dafür, dass bestimmte Fleckenarten verschwinden. Allerdings können sie auch dazu führen, dass die Farbe des Textils verblasst oder sogar gänzlich entzogen wird. Testen Sie den Fleckentferner daher immer zuerst an einer unauffälligen Stelle!

Um auch unterwegs bestens auf Flecken vorbereitet zu sein, bietet diese Marke auch Fleckenstifte für unterwegs an. Landet unterwegs beispielsweise Soße oder Kaffee auf Ihrer Jeans, können Sie diese Flecken entfernen, indem Sie sie mit dem Fleckenstift einreiben. Die überschüssige Flüssigkeit können Sie einfach mit einem weichen Tuch abtupfen. Wenn der Fleck noch nicht vollständig verschwunden ist, können Sie diesen Vorgang wiederholen.

4. Eingetrocknete Flecken entfernen

Kleidung

Eingetrocknete Flecken zuerst einweichen!

Ein eingetrockneter Fleck muss anders als ein frischer Fleck behandelt werden. Das Problem daran ist häufig, dass die Verschmutzung schon tief in die Fasern eingedrungen ist. Allerdings gibt es auch hier ein paar Tipps, wie Sie selbst eingetrocknete Flecken aus der Kleidung bekommen.

Entfernen Sie die eingetrockneten Fleckenreste zunächst mit der Hand oder einem geeigneten Gegenstand. Dies kann beispielsweise ein kleines Messer sein. Danach ist es elementar, dass Sie das Kleidungsstück mehrere Stunden einweichen. Bei Fettflecken nehmen Sie dazu am besten Mineralwasser. Andere Flecken in eine Lauge aus Spülmittel und heißem Wasser legen. Eiweißhaltige Flecken wie Blut dürfen hingegen nicht mit heißem Wasser behandelt werden, da Sie sonst noch tiefer in die Fasern eindringen.

Flecken auf Matratzen, Sofas oder Teppichen können Sie auch auf diese Art einweichen. dazu einfach ausreichend Flüssigkeit darauf geben und einige Stunden einwirken lassen.

Wirklich schwierig wird es erst dann, wenn Sie die Flecken in die Textilien eingewaschen haben. Dann müssen häufig stärkere Mittel wie Terpentin oder Waschbenzin zum Einsatz kommen. Wenn es sich um ein empfindliches Material handelt, bekommen Sie den Fleck jedoch meistens nicht mehr entfernt. Eine letzte Möglichkeit ist es, dass Fachleute in einer Reinigung die Flecken entfernen können.

Nach dieser Vorbehandlung können Sie die eingetrockneten Flecken wie frische Flecken behandeln!

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,02 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.