Rotweinflecken? Oh nein, erfahren Sie bei uns, wie sie aus Ihrer Kleidung Rotwein entfernen

Rotweinflecken-Ratgeber
  • Um Rotweinflecken effektiv zu entfernen, sollten Sie möglichst schnell handeln. Bei frischen Flecken stehen die Chancen gut, die Farbstoffe gänzlich zu beseitigen.
  • Tupfen Sie einen frischen Fleck zunächst vorsichtig ab, ohne den Rotwein zu verreiben. Fangen Sie am besten am äußeren Rand des Flecks an.
  • Salz, Glasreiniger, Sekt und einige weitere Methoden haben sich als Hausmittel bewährt. Gehen Sie behutsam vor, bevor Sie auf aggressive Chemikalien setzen.

Ein entspannter Abend mit einem Gläschen Rotwein – so lässt sich die freie Zeit genießen. Doch schnell ist es passiert, dass ein Glas kippt oder Ränder auf dem Tisch verbleiben. Was nun?

In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie Rotweinflecken auf verschiedenen Oberflächen und Stoffen entfernen können. Wir geben Tipps, welche Hausmittel helfen und wie Sie mit eingetrockneten Flecken umgehen sollten.

Wir informieren Sie über die Vor- und Nachteile einzelner Methoden und erklären, wie Sie Kleidung mit Rotweinflecken waschen können.

1. Die schnelle Erstbehandlung

Rotweinflecken an der Wand entfernen

Mineralwasser hilft bestens als Notfallmaßnahme!

Rotweinflecken sind besonders hartnäckig und lassen sich relativ schwer beseitigen. Wenn Sie Rotweinflecken entfernen möchten, sollten Sie keine Zeit verschwenden. Je mehr Zeit die Farb- und Gerbstoffe des Rotweins haben, sich mit den Fasern eines Hemds oder der Struktur eines Holztischs zu verbinden, desto schwerer wird es, die betroffene Stelle zu behandeln.

Handelt es sich um eine größere Menge verschütteten Weins, versuchen Sie diesen abzutupfen. Benutzen Sie am besten ein Handtuch oder weißes Küchenpapier. Farbige Schwämme oder Tücher geben meist etwas Farbe ab. Dies macht nur wenig Sinn, um einen Fleck zu entfernen.

Beachten Sie, dass Sie möglichst nur tupfen und den Fleck nicht verreiben. Dies gilt für alle Materialien, egal, ob es sich um ein weißes Hemd, die Tischdecke oder aber die Couch handelt. Durch das Verreiben können sich die Farbstoffe intensiv mit den Fasern des Stoffs oder der Holzstruktur einer festen Oberfläche verbinden.

Achtung: Arbeiten Sie von außen nach innen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie den Rotweinfleck weiter vergrößern.

Im Anschluss ist Wasser ideal, um die Farbe aus dem Fleck zu lösen. Je mehr Kohlensäure enthalten ist, desto besser. Auf dem Sofa gilt es, vorsichtig zu tupfen. Sonstige Textilien, wie eine Jeans, spülen Sie am besten über der Spüle mit reichlich Wasser aus.
Vermeiden Sie warmes Wasser, da sich die Gerb- und Farbstoffe des Rotweins ansonsten besser mit den Fasern verbinden können. Je nach Größe des Rotweinflecks müssen Sie etwas Geduld mitbringen, da Sie den Vorgang mehrfach durchführen müssen.

2. Hausmittel gegen Rotweinflecken

Auf dem Markt für Reinigungsmittel finden Sie zahlreiche Spezialprodukte, die gegen Rotweinflecken wirken. Oftmals sind diese jedoch aggressiv und greifen die Struktur des Stoffs an. Zudem haben die wenigsten Menschen Fleckentferner für alle Lagen im Haushalt. Da jedoch vor allem die Zeit eine entscheidende Rolle bei der Behandlung spielt, können Sie zunächst auf eines der folgenden Hausmittel zurückgreifen:

Hausmittel geeignete Materialien Wirkweise/Anwendung
Salz Teppich, Couch, sonstige Textilien Salz eignet sich hervorragend, wenn Sie die beeinträchtigten Materialien nicht waschen können. Achten Sie darauf, genügend Salz zu verwenden, sodass auch die Ränder des Flecks vollständig bedeckt sind. Das Salz zieht die Feuchtigkeit aus der Umgebung. Die Farbstoffe werden mitgezogen.
Milch weiße Textilien, die unempfindlich sind Milchsäure wirkt relativ stark und kann daher bestens eingesetzt werden, um Farbrückstände zu entfernen. Gleichzeitig birgt der Einsatz allerdings die Gefahr, dass die enthaltene Farbe aus dem Stoff entzogen wird.
Zitronensaft helle Kleidung, die Sie in der Waschmaschine auswaschen können Zitronensaft ist intensiv, sodass es wichtig ist, die Textilien im Anschluss an die Behandlung gründlich auszuwaschen. Lassen Sie die Kleidungsstücke bei frischen Flecken nur für einige Minuten einweichen.
Rasierschaum Holz (Tisch oder Boden) Sprühen Sie einen frischen Rotweinfleck ein, lassen Sie den Schaum einige Minuten einwirken und waschen Sie den Schaum anschließend mit reichlich klarem Wasser ab. Der Effekt ist ähnlich wie bei der Verwendung eines Bleichmittels. Bei sehr empfindlichen Materialien sollten Sie auf den Einsatz des Rasierschaums verzichten.

3. Eingetrocknete Rotweinflecken entfernen

Rotweinflecken mit Salz bestreuen

Nicht immer lassen sich eingetrocknete Rotweinflecken gut entfernen.

Nicht immer ist das passende Mittel zur Hand und es geschieht, dass sich ein Fleck festsetzt. Auch wenn es weitaus schwieriger ist, alte getrocknete Rotweinflecken zu bekämpfen, so ist es möglich. Folgende Methoden haben sich als sinnvoll erwiesen:

  • Glasreiniger: Kleidungsstücke oder waschbare Textilien in klaren Glasreiniger einlegen. Achten Sie darauf, die Rückstände des Reinigers im Anschluss gründlich auszuwaschen. Verwenden Sie am besten Handschuhe, um Ihre Hände nicht zu stark zu beanspruchen.
  • Weißwein und Sekt: Rotweinflecken entfernen, indem Sie Weißwein verschütten, zugegeben, das klingt beim ersten Lesen mehr als merkwürdig, funktioniert allerdings bestens. Der Grund für die Wirkung liegt darin, dass die enthaltene Weinsäure die Farbstoffe des Rotweins neutralisiert. Etwas besser eignet sich Sekt, da die enthaltene Kohlensäure den Effekt verstärkt und die Farbpartikel sich leichter aus dem Stoff lösen. Weißwein oder Sekt hinterlassen allerdings auch leichte Verfärbungen. Diese können Sie jedoch leicht rausbekommen, indem Sie die Kleidungsstücke direkt nach der Anwendung in der Waschmaschine gründlich auswaschen.
  • Waschbenzin: Einige Stoffe, wie Seide, sind extrem empfindlich, sodass reguläre Reinigungsmittel zu stark sind. Hochprozentiger klarer Alkohol oder Waschbenzin eignen sich, diese Materialien zu behandeln. Achten Sie bei der Anwendung darauf, nur zu tupfen und auf keinen Fall zu reiben, da die Fasern der Seide schnell brechen.

Erst, wenn die Behandlung mit diesen Methoden keine Wirkung zeigt, sollten Sie zu stärkeren Mitteln greifen. Im Zweifel hinterlassen starke Reinigungsmittel jedoch ihrerseits unschöne Verfärbungen, sodass Sie sich genau überlegen sollten, ob Sie zu diesen Mittel greifen.
Falls Sie die Möglichkeit haben, testen Sie die Materialverträglichkeit zunächst an einer unauffälligen Stelle.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,43 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.