Ölflecken entfernen: So säubern Sie Ihre Kleidung von Ölflecken

Ölflecken-entfernen-Ratgeber
  • Je schneller Sie Ölflecken entfernen, desto leichter lassen sich diese effektiv beseitigen.
  • Kleinere Flecken lösen sich in der Regel bei der regulären Wäsche in der Maschine auf.
  • Um große Ölflecken zu säubern, müssen Sie diese vorbehandeln. Je mehr Öl sich mit den Fasern Ihrer Kleidung verbinden kann, desto schwerer wird die Fleckenentfernung.

Öl ist ein ständiger Begleiter in unserem Leben. In der Küche hantieren wir mit Oliven-, Raps- oder Sonnenblumenöl. In der Garage steht das passende Motoröl parat und an der Tankstelle tropft schnell einmal ein Tropfen Kraftstoff auf den Schuh.

Aber wie lassen sich Ölflecken aus der Kleidung entfernen? Welche Hausmittel helfen und ist die Wäsche in der Maschine zu empfehlen?

In unserem Ratgeber geben wir Ihnen Antworten auf diese und viele weitere Fragen. Zudem finden Sie Tipps und Tricks, wie Sie Ihr Pflaster von Schmierölflecken befreien können.

1. Ölflecken entfernen – mit diesen Hausmitteln gelingt es!

Hilfe beim Ölflecken entfernen

Viele Flecken beseitigen Sie schnell und einfach.

Befinden sich einige Fettspritzer vom Braten auf dem T-Shirt, verschwinden diese meist bei der ersten Wäsche in der Maschine. Um auf Nummer sicher zu gehen und bei etwas größeren Fettflecken gehen Sie am besten in folgender Reihenfolge vor:

  • Versuchen Sie, so viel Fett wie möglich mit einem Küchentuch abzutupfen. Reiben Sie dabei jedoch nicht, da sich das Öl ansonsten stärker in den Fasern Ihres Shirts festsetzen kann. Wenn Sie kleinere Ölflecken entfernen, können Sie direkt mit dem nächsten Schritt starten.
  • Nehmen Sie etwas Spülmittel und geben Sie es direkt auf den Fleck.
  • Reiben Sie es sanft ein und lassen es für einige Minuten einwirken.
  • Sprühen Sie etwas klares Wasser auf die Stelle, um die Spülmittelreste zu beseitigen.
  • Waschen Sie das Kleidungsstück anschließend wie gewohnt in der Waschmaschine. Bei heißen Temperaturen lösen sich Butter- oder Olivenölflecken besser, beachten Sie jedoch die Hinweise auf dem Kleidungsetikett.

Spülmittel wirkt besonders gut, da es fettlöslich ist. Je schneller Sie diese Methode anwenden, desto weniger Zeit hat das Öl, um sich mit den Fasern Ihrer Kleidung zu verbinden.

Wenn Sie Ölflecken aus empfindlicher Kleidung entfernen möchten, können Sie zu Speisestärke, Babypuder oder auch zu Waschbenzin greifen.

Speisestärke oder Babypuder streuen Sie direkt auf den Ölfleck und lassen es wirken. Die beiden Stoffe absorbieren das Fett. Dies benötigt allerdings Zeit und Wärme. Legen Sie Ihre befleckte Kleidung daher am besten nah an die Heizung und warten Sie einige Stunden.

Eine Alternative bilden Waschbenzin oder auch reiner Alkohol. Diese Mittel eignen sich hervorragend bei Seidenstoffen. Tupfen Sie den Fleck lediglich vorsichtig ab. Wenn Sie zu stark reiben, können Sie die zerbrechlichen Seidenfasern leicht beschädigen.

Für Motorenöl oder das Kettenöl eines Fahrrads, welches auf Ihrer Hose oder der sonstigen Kleidung gelandet ist, können Sie diese Tipps ebenfalls verwenden.

2. Ölflecken aus nicht waschbaren Textilien entfernen

Die Wasserhärte ermitteln:

Viele Kommunen bieten Ihnen die Möglichkeit, kostenlose Teststreifen zu nutzen, um die Wasserhärte bei Ihnen zu Hause zu ermitteln. Für eine erste grobe Einschätzung können Sie die Wasserhärte Ihres Orts auch hier herausfinden.

Wenn Sie Öl aus der Kleidung entfernen möchten, steht Ihnen stets die Waschmaschine zur Verfügung. Ist dies nicht der Fall, wird das Reinigen eines Ölflecks deutlich schwieriger, ist allerdings machbar.

Ein wenig Spülmittel schadet den wenigsten Polstermöbeln. Wenn Sie einen Fettfleck von dem Sofa oder dem Teppich entfernen möchten, können Sie mit warmem Wasser und etwas Spülmittel arbeiten. Achten sie allerdings darauf, die Polster nicht vollständig zu durchnässen. Um eventuelle Wasserflecken zu vermeiden, können Sie mit destilliertem Wasser arbeiten. So besteht keine Gefahr, dass sich Kalkreste auf Ihrer Couch wiederfinden.

Entfernen Sie die Spülmittelrückstände mit einem feuchten Tuch so gut wie möglich. Anschließend tupfen Sie die Stelle vorsichtig trocken.

Alternativ können Sie zu Backpulver, Mehl oder Trockenshampoo greifen. Diese Ölfleckenentferner saugen das Öl aus den Fasern der Textilien. Nach einer kurzen Einwirkzeit saugen Sie die Stoffe ab und wiederholen den Vorgang. Wenn nur noch wenig Öl vorhanden ist, können Sie diese Mittel auch für einige Stunden einwirken lassen.

Bei Leder können Sie auf Waschbenzin setzen. Ölflecken auf Wildleder lassen sich hingegen bestens mit einem Schmutzradierer beseitigen.

Selbstverständlich können Sie auch zu chemischen Ölfleckenentfernern greifen. Beachten Sie bei der Verwendung dieser Reinigungsmittel allerdings, dass Sie vorab einen Test zur Materialverträglichkeit durchführen. Je mehr chemische Stoffe enthalten sind, desto eher beschädigen oder verändern diese Mittel Ihre empfindlichen Textilien.

3. Öl vom Boden entfernen

Ölflecken auf Stein entfernen Hausmittel

Behandeln Sie frische Ölflecken möglichst sofort!

Ölflecken landen jedoch nicht nur auf der Kleidung und auf dem Teppichboden. Auch im Garten beim Grillen oder in der Auffahrt unter dem PKW können Ölflecken entstehen. Für größere Ölflecken im Außenbereich sollten Sie zunächst zu Sägemehl greifen.

Es saugt das Öl auf und Sie können es anschließend einfach zusammenkehren und entsorgen. Haben Sie kein Sägemehl zur Hand, nutzen Sie gewöhnliches Mehl. Der Effekt ist vergleichbar.

Nach dieser Sofortmaßnahme, um ein weiteres Einsickern des Öls in den Boden zu verhindern, können Sie sich gezielt der verbliebenen Rückständen widmen. Folgende Mittel eignen sich bei den verschiedenen Untergründen:

Untergrund Beseitigung der Ölflecken
Beton Mit Gallseife sowie mit reinem Alkohol oder Spiritus beseitigen Sie hartnäckige Ölflecken von Ihrem Betonboden. Reiben Sie direkt über den Fleck und waschen Sie die Reste später mit klarem Wasser ab.
Stein Bei Steinen, egal ob Pflaster oder Naturstein, greifen Sie zunächst zu Seife oder Glasreiniger. Verwenden Sie nur klare Reinigungsmittel, um Verfärbungen zu verhindern. Bei beiden Methoden waschen Sie die betroffenen Steine im Anschluss gründlich mit Wasser ab.
Holz Bei Terrassenböden aus Holz ist die Entfernung von Ölflecken schwieriger. Aufgrund der Struktur können Ölrückstände tiefer in das Holz eindringen. Das Eindringen lässt sich durch eine gute Imprägnierung verhindern.

Eine Mischung aus Magnesiumpulver und Alkohol sorgt dafür, dass der Ölfleck verschwindet. Mischen Sie beides, sodass eine Paste entsteht, die Sie direkt auf die Flecken streichen können. Nun müssen Sie das Gemisch trocknen lassen. Sobald die Paste trocken ist, saugen Sie die Reste ab.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.