Enzyme im Waschmittel: Diese Enzym-Typen gibt es in Waschmitteln (bsp. Cellulase)

waschmittel-enzyme-uebersicht

Waschmittelenzyme bauen Schmutzstoffe (Eiweiß, Fett, Stärke u.a.) ab indem sie sie spalten. Da sich Enzyme dabei selbst nicht verändern (sie sind nur Katalysatoren) reichen geringe Mengen von ihnen als Waschmittelbestandteile aus.

In Waschmitteln finden sich vor allem folgende Enzymtypen:

Enzym-Typ Funktion Beispiele
Amylase Abbau von Stärke Stärke, Kakao
Protease Abbau von Eiweiß Eiweiß, Eigelb, Blut
Lipase Abbau von Fett Fett: Butter, Öl etc.
Cellulase Abbau von Cellulose Feine Fäserchen

Enzyme, die heute in Waschmitteln eingesetzt werden, sind meist von Mikroorganismen produziert und zwar fast ausschließlich von genmanipulierten Mikroorganismen.

Die Wirkung des alten Hausmittels Gallseife beruht in erster Linie auf Enzymen. Sie wird aus der Leber von Rindern und Schweinen gewonnen und enthält Enzyme, die bei der Verdauung eine Rolle spielen, aber eben auch zum Abbau von Flecken auf Textilien geeignet sind.

Verwandte Lexikoneinträge

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,12 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.