Stromverbrauch bei Waschmaschinen – Das verbraucht Ihre Maschine

  • Den Hauptanteil Strom verbraucht eine Waschmaschine für das Erhitzen des Waschwassers auf die benötigte Temperatur: Insgesamt mehr als drei Viertel des Gesamtverbrauchs bei einem Waschgang
  • Das im Jahr 1998 eingeführte Energielabel soll Kunden bei der Suche nach einer Waschmaschine mit geringem Stromverbrauch helfen. Seit 2013 müssen Geräte mindestens die Energieeffizienzklasse A+ erfüllen, um in den Handel kommen zu dürfen
  • Die Anschaffung einer neuen Waschmaschine ist nicht unbedingt notwendig, solange Ihre alte Maschine noch funktioniert. Ist ihr Gerät, bei einem auftretenden Schaden, jedoch älter als 10 Jahre, sollte überlegt werden, ob sich eine Reparatur noch lohnt.

Sie wundern sich über einen hohen Stromverbrauch, obwohl sie selber sparsam mit dem Strom umgehen? In diesem Fall könnte der Stromverbrauch ihrer Waschmaschine der Grund für eine erhöhte Stromrechnung sein, insbesondere, wenn es sich um ein älteres Modell handelt.

In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie den Energieverbrauch ihrer Waschmaschine ermitteln und damit Geld sparen können. Sie erfahren, ob und wann sich der Umtausch einer alten gegen eine neue Waschmaschine lohnt, und was Sie bei der Anschaffung einer neuen Maschine beachten sollten.


1. Alt gegen neu: Der Stromverbrauch hängt vom Baujahr ab

Der tatsächliche Stromverbrauch einer Waschmaschine, also die verbrauchten kWh hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören etwa die Bauart der Maschine (Frontlader oder Toplader) das Fassungsvermögen der Trommel oder das Baujahr der Maschine. Ebenso spielen Faktoren wie die eingestellte Temperatur, die Schleudergeschwindigkeit und die Dauer das Waschprogramms eine wichtige Rolle im Bezug auf den Stromverbrauch.

Um dem Verbraucher eine Orientierungshilfe an die Hand zu geben, wurde im Jahre 1998 die EU weit gültige EU-Energieverbrauchs-Kennzeichnung, auch EU-Label oder Energieetikett genannt, eingeführt. Die Skala verfügt in der aktuellen Version über sieben Stufen: Von A+++ bis D, wobei A+++ die beste- und D die schlechteste Energieeffizienzklasse darstellt. Auf dem neun Gerät befindet sich ein Label mit Informationen wie dem Namen des Herstellers, die genaue Typenbezeichnung, der Jahres-Energieverbrauch, die Klassifizierung der Schleuderleistung in Effizienzklassen von A bis G oder die maximale Füllmenge der Waschmaschine. Seit 2013 müssen neue Maschinen mindestens die Energieeffizienzklasse A+ erfüllen, für den Handel zugelassen zu werden.

Haben Sie bereits eine funktionierende Waschmaschine und wollen den Stromverbrauch ermitteln, so können sie dies über eine sogenannte Stromzähl-Steckdosen tun. Hierbei handelt es sich um ein Gerät, welches zwischen Waschmaschine und Steckdose geschaltet wird und Ihnen dann den Energieverbrauch des Gerätes auf einem kleinen Display anzeigt. Kaufen können Sie das Gerät bereits für wenige Euro im Internet oder in Baumärkten oder auf Leihbasis von den Verbraucherzentralen.

1.1 Das Alter des Gerätes spielt eine entscheidende Rolle

Je älter die von ihnen genutzte Maschine ist, desto höher wird auch der Stromverbrauch sein. Haben Sie den aktuellen Verbrauch des Gerätes gemessen, können Sie den Jahresverbrauch bequem über verschiedene Websites im Internet berechnen lassen, wie zum Beispiel unter www.bestestromvergleich.de.

Ergibt sich bei Ihrer Waschmaschine ein hoher Verbrauchswert, stellt sich die Frage, ob die alte Maschine gegen ein neues Gerät ausgetauscht werden sollte. Die Investition lohnt sich nämlich nicht immer. Grundsätzlich verbrauchen aktuelle Waschmaschinen deutlich weniger als ältere Geräte, unabhängig von der Bauart. Ist eine Maschine 15 Jahre alt, hat sie im Durchschnitt einen Wasserverbrauch von etwa 100 Liter pro Waschgang. Moderne Geräte kommen mit der Hälfte, in einigen Fällen sogar mit einem Drittel, davon aus. Beim Stromverbrauch zeigt sich ein ähnlicher Trend: Der Energieverbrauch einer Waschmaschine mit einem Alter um die 20 Jahre liegt bei etwa 250 kWh im Jahr, was bei einem Strompreis von 0,28 € pro kWh in etwa 70 Euro an Stromkosten resultiert. Effiziente, aktuelle Geräte verursachen bei gleicher Nutzung rund 25 € Kosten im Jahr.

Ob sich eine Neuanschaffung für Sie lohnt, lässt sich also mit relativ geringem Aufwand berechnen. Als Grundregel gilt hier: Je mehr Sie waschen, desto lohnender ist der Tausch Ihres alten Gerätes, da sich ihre neue Waschmaschine auf diese Weise schneller amortisiert. Eine Großfamilie wird deutlich schneller von einem Tausch profitieren, als ein kleiner Haushalt. Dabei spielt auch der Preis des neuen Gerätes eine Rolle. Günstige Waschmaschinen amortisieren sich schneller als teure, verbrauchen allerdings auch oft mehr Energie pro gewaschener Ladung.

1.2 Bei Neuanschaffungen lohnt sich ein Vergleich

Testsieger unter den Waschmaschinen

Die verfügbaren Programme sollten beim Kauf eines neuen Gerätes berücksichtigt werden

Bei der Anschaffung einer neuen Maschine gibt es einiges zu beachten und zu erwägen, denn auch bei neuen Geräten gibt es hinsichtlich des Energieverbrauchs große Unterschiede.  Mit der Effizienzklasse A+++ spart die Waschmaschine gegenüber einer Maschine mit der Klasse A+ knapp 20 Prozent an Energie. Waschmaschinen mit der Klasse A++ oder A+++ sind am effizientesten.  Sie erkennen diese Waschmaschinen am dunkelgrünen Balken auf dem Energielabel. Günstige Waschmaschinen sind zwar preiswert in der Anschaffung, können aber durch eine niedrige Energieeffizienzklasse langfristig höhere Kosten verursachen.

Auch die Anzahl an Sparprogrammen sollte bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielen. So sollte neben den gängigen Programmen mit 40 , 60 oder 90 Grad ein Kurzprogramm sowie ein eine Standby-Funktion vorhanden sein. Die Wahl des richtigen Programms hilft Ihnen zusätzlich, den Stromverbrauch weiter zu senken und Geld zu sparen.

Tipp: Um noch mehr Energie zu sparen, trennen Sie die Waschmaschine nach dem Waschgang vom Stromnetz. Im Standby verbraucht das Gerät nämlich weiterhin Strom, bei einigen Modellen bis zu 4,1 Watt.

candy waschmaschine

Bei wenig Platz sollte eine schmale Waschmaschine gewählt werden

Eine weitere wichtige Überlegung ist die Wahl der richtigen Größe. Je größer die Waschmaschine, desto mehr Energie benötigt Sie in der Regel für einen Waschgang. Leben nur wenige Personen in Ihrem Haushalt oder ist nur wenig Platz vorhanden, kann eine Toplader-Waschmaschine die richtige Wahl für Sie sein. Durch die schmale Bauweise benötigt sie weniger Fläche, während die kleine Trommel, meistens mit einem Fassungsvermögen von etwa 5 Kg, für einen geringeren Stromverbrauch pro Waschgang sorgt.

Die Auswahl an Topladern ist, aufgrund der geringeren Nachfrage, allerdings eingeschränkt. Alternativ kann auch eine kleine Waschmaschine in Frontlader Bauweise geeignet sein. Größere Haushalte sind mit einem Frontlader mit hohem Fassungsvermögen besser beraten. Es empfiehlt sich eine Trommelgröße von mindestens 7 Kg. Einige Modelle fassen sogar bis zu 12 Kg.

2. Welches Modell Sie wählen hängt von Ihren Bedürfnissen ab

Es gibt zahlreiche bekannte- und weniger bekannte Hersteller von Waschmaschinen. Zu den bekannteren zählen Firmen wie etwa AEG, Bauknecht oder Siemens. Geräte von kleineren Firmen erfreuen sich allerdings auch einer wachsenden Beliebtheit. Welches Modell Sie wählen, hängt dabei von Ihren Bedürfnissen ab. Wir haben eine Übersicht des Stromverbrauchs, ausgehend von Stromkosten in Höhe von 0,28€/kWh, einiger gängiger Modelle für Sie zusammengestellt:

Hersteller Modell Fassungsvermögen Verbrauch p.a. Stromkosten
Beko WMB 51432 PTE 5 kg 146 kWh 40,88 €
Siemens WM14A163 5 kg 179 kWh 50,12 €
Gorenje WA6440P 6 kg 146 kWh 40,88 €
Miele W 3123 WPS 6 kg 171 kWh 47,88 €
Siemens WM14E164 6 kg 196 kWh 54,88 €
AEG L60469FL 6 kg 159 kWh 44,52 €
Samsung WF72F5E5P4W 7 kg 122 kWh 34,16 €
Miele W 5839 WPS 7 kg 168 kWh 47,04 €
Blomberg WNF 7462 WE30 7 kg 171 kWh 47,88 €
LG F1480QDS 7 kg 171 kWh 46,17 €
Bosch WAY287X0 8 kg 137 kWh 38,36 €
Electrolux WAL4E201 8 kg 152 kWh 42,56 €
Miele WMF820 WPS 8 kg 156 kWh 43,68 €
AEG L98499FL 9 kg 152 kWh 42,56 €
Gorenje W9865E 9 kg 170 kWh 47,60 €
LG F1480FD 9 kg 214 kWh 59,92 €

3. Strom sparen geht auch ohne eine neue Waschmaschine

Waschmaschinen mit Warmwasseranschluss

Die verschiedensten Hersteller bieten passende Waschmaschinen für alle Bedürfnisse

Um Strom zu sparen brauchen Sie jedoch nicht zwingend eine neue Waschmaschine mit einer geringeren Leistungsaufnahme zu kaufen. Mit einigen Tipps können Sie den Stromverbrauch ihres Haushalts beim Waschen der Wäsche ganz einfach senken:

    • Waschen Sie möglichst bei niedrigen Temperaturen
    • Vermeiden Sie Kochwäsche
  • Die Maschine sollte immer voll beladen sein
  • Verzichten Sie auf die Vorwäsche
  • Vermeiden Sie den Trockner – Wäsche lieber im Freien trocknen lassen
  • Verwenden Sie eine Maschine mit möglichst hohen Umdrehungen, um den Trockner zu sparen
  • Auch der Trockner sollte viele Umdrehungen haben
  • Kaufen Sie keine Waschmaschine Trockner Kombinationen, diese haben einen höheren Energieverbrauch
  • Wechseln Sie den Stromanbieter
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.