Harz entfernen: So werden Sie lästige Harzflecken los

Harz-entfernen-Ratgeber
  • Harzflecken sind klebrig, zäh und zählen zu den hartnäckigen Verschmutzungen. Harz ist nicht wasserlöslich, sodass Sie andere Lösungsmittel zur Fleckentfernung heranziehen müssen.
  • Aus Jeans, Hosen oder anderen waschbaren Kleidungsstücken können Sie Harz entfernen, indem Sie chemischen Fleckentferner, Spiritus, Öl oder Löschpapier verwenden. Eine weitere Option ist es, das Kleidungsstück in die Gefriertruhe zu stecken. Danach kann das hart gewordenen Harz einfach von der Kleidung gelöst werden.
  • Frische Harzflecken können einfacher entfernt werden als alte. Achten Sie daher immer darauf, Baumwachs sofort zu beseitigen.

Harzflecken auf der Kleidung treten in den meisten Fällen auf, wenn wir uns gegen einen Baum lehnen und in Berührung mit einem Ast kommen. Aber auch auf dem Auto sind häufig Baumharzflecken zu finden. Diese Flecken sind sehr hartnäckig, sodass es meist spezielle Mittel braucht, um diese aus Textilien zu entfernen. Aber wie genau lassen sich Harzflecken entfernen und gibt es Hausmittel, die helfen?

In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie Harzflecken mit einfachen Hausmitteln entfernen können. Zudem erklären wir Ihnen, was Sie bei bestimmten Stoffen beachten müssen. Zuletzt bekommen Sie Tipps an die Hand, wie Sie auch eingetrocknete Harzflecken erfolgreich entfernen können.

1. Harzflecken sind sehr hartnäckig

Douglasie Harz

Naturharz wird häufig von Bäumen abgesondert.

Harz ist eine zähe und klebrige Flüssigkeit, die vom Stamm eines Baumes abgegeben wird. Das Harz sondert der Baum ab, um verletzte Stellen zu verschließen. Bei einem Waldspaziergang passiert es daher häufiger, dass sich Harz auf der Kleidung festsetzt. Entweder weil wir uns an einen Baumstamm lehnen oder das Harz von Ästen heruntertropft.

Damit die beschädigten Stellen des Baumes in Ruhe abheilen können, ist das Harz nicht wasserlöslich. So hält es auch bei starkem Regen stand. Im Hinblick auf die Fleckentfernung ist diese Eigenschaft jedoch eher hinderlich. Harz klebt nicht nur, sondern riecht auch unangenehm und ist besonders schwer aus Materialien zu entfernen.

Verwendung von Harz

In Deutschland werden jährlich etwa 31.000 t Naturharz verwendet, um Klebstoff, Lacke oder Farben herzustellen.

Neben den Naturharzen gibt es jedoch auch künstliche Harze, die beispielsweise in der Industrie, beim Modellbau oder bei diversen Hobbys eingesetzt werden. Zu diesen zählen das Epoxidharz, das Polyesterharz oder das Acrylharz. In diesen Fällen wird das Harz als Kleber benutzt.

Egal, ob es sich um Naturharz oder Kunstharz handelt – es gibt einige Tricks, die die Entfernung der Flecken leichter machen. Rücken Sie einem Baumharzfleck am besten mit Fett, Hitze oder Frost zu Leibe.

2. Bei Harzflecken auf die verschiedenen Materialien achten

Es gibt nicht das eine, mustergültige Rezept, um Harzflecken zu entfernen. Vielmehr ist es von großer Bedeutung, auf welchem Material das Harz gelandet ist. Aus Kleidung muss Harz ganz anders entfernt werden als beispielsweise von einem Autodach. Aber auch bei Textilien aus Stoff gibt es erhebliche Unterschiede. So spielt es eine Rolle, ob sich das Harz auf einer Jacke, einem Wollpullover oder auf empfindlichen Materialien befindet.

Häufig passiert es, dass Harzflecken auf dem Autolack entstehen, wenn Sie Ihr Auto im Wald oder unter Bäumen parken. Aber auch hier gibt es Möglichkeiten, den Fleck mit speziellen Hausmitteln zu entfernen.

2.1. Harzflecken aus Kleidungsstücken entfernen

Harz entfernen

Harz kann mit Hilfe von Löschpapier und einem Bügeleisen beseitigt werden.

Da Harzflecken zu den eher hartnäckigeren Verschmutzungen zählen, sind Sie mit speziellen Fleckentfernern gut bedient. Tragen Sie dazu den Fleckentferner auf das Kleidungsstück auf und lassen Sie die Lösung einige Minuten einwirken. Danach die Verschmutzung mit einem trockenen und sauberen Tuch abtupfen. Den Vorgang wiederholen, bis der Fleck restlos entfernt ist. Danach können Sie die Kleidung wie gewohnt in der Waschmaschine waschen.

Allerdings können Sie dem Fleck auf dem T-Shirt auch mit einem natürlichen Hausmittel zu Leibe rücken. Um natürliches oder künstliches Harz zu lösen, können Sie Lösungsmittel wie Alkohol oder Spiritus verwenden. Tränken Sie dazu ein trockenes Tuch mit Alkohol oder Spiritus und tupfen Sie damit so lange über den Harzfleck, bis sich dieser löst. Danach einfach mit normalem Waschmittel in die Waschmaschine geben.

Achtung: Alkohol oder Spiritus kann empfindliche Materialien beschädigen oder die Farbe entziehen. Testen Sie diese Anwendung daher unbedingt zuvor an einer unauffälligen Stelle!

Eine weitere Möglichkeit, Tannenbaum-Harz zu entfernen, ist es, das Kleidungsstück in einen Plastikbeutel zu packen und in die Kühltruhe zu legen. Das Harz wird dabei hart und brüchig. Nachdem die Bekleidung gut durchgefroren ist, können Sie das Harz entfernen, indem Sie es mit den Fingernägeln oder einem spitzen Gegenstand abkratzen.

Wenn bei der Entfernung von Harz noch einige Reste haften bleiben, kann ein Bügeleisen Abhilfe schaffen. Legen Sie dazu jeweils ein Löschpapier unter und über den Harzfleck. Daraufhin mit einem Bügeleisen über die betroffene Stelle bügeln. Das Harz verflüssigt sich durch die Hitze und wird daraufhin vom Löschblatt aufgenommen.

Einen Harzfleck können Sie außerdem mit Speiseöl oder Butter bearbeiten. Durch das enthaltene Fett wird das Harz auf schonende Art und Weise beseitigt. Allerdings müssen Sie bei dieser Methode beachten, dass sich im Anschluss ein Fettfleck auf Ihrer Kleidung befindet. Dieser lässt sich jedoch bei waschbaren Textilien ganz einfach beseitigen.

Hier noch einmal alle Möglichkeiten zur Fleckentfernung im Überblick:

  • spezielle Fleckentferner aus dem Fachhandel
  • Alkohol oder Spiritus
  • Kleidung einfrieren und Harz mechanisch lösen
  • Bügeleisen und Löschpapier
  • Speiseöl oder Butter

2.2 Harz von den Händen lösen

Harz richtig entfernen

Harz an den Händen kann ganz einfach mit Olivenöl beseitigt werden.

Bei Spaziergängen durch den Wald kommt es vor allem bei Kindern häufiger vor, dass Harz an den Händen kleben bleibt. Auch beim Transport des Weihnachtsbaums ist es leicht passiert, dass unschöne Harzflecken an den Händen oder in den Haaren zurückbleiben. Zunächst sollten Sie versuchen, das Harz mit fetthaltigen Hausmitteln wie Butter oder Öl zu beseitigen. Diese Mittel können Sie sanft einreiben oder einmassieren. Natürlich können Sie auch Babyöl verwenden, da es die gleichen Eigenschaften besitzt.

Auch eine Mischung aus Salz, Honig und Wasser kann dabei helfen, Baumwachs zu entfernen. In dieser Lösung können Sie Ihre Hände einige Minuten einweichen. Danach die Harzreste einfach mit klarem, heißen Wasser abspülen.

Wenn sich Harz in den Haaren festgesetzt hat, kann Olivenöl helfen. Tränken Sie dazu ein trockenes Tuch in reichlich Olivenöl. Anschließend mit diesem Tuch so lange über die Haare reiben, bis der Harz vollständig gelöst ist.

Tipp: Benutzen Sie bei Haut und Haaren keine scharfen Mittel wie Spiritus oder hochprozentigen Alkohol. Diese Flüssigkeiten können bei Menschen mit empfindlicher Haut eine Schädigung der Hautstruktur hervorrufen. Zudem darf Alkohol nicht in die Augen oder Schleimhäute gelangen.

2.2 Das Autodach oder die Motorhaube von Harzflecken befreien

Harz entfernen

Scharfe Mittel wie Spiritus können den Lack beschädigen.

Wenn Sie Ihr Auto unter Bäumen oder am Waldrand parken, kann es schnell einmal passieren, dass Baumharz auf das Autodach oder die Motorhaube tropft. Die hartnäckigen Flecken lösen sich auch bei starken Schauern nicht. Das bedeutet leider, dass Sie selbst ran müssen, um das Harz zu entfernen.

Suchen Sie bei frischen Harzflecken am besten zunächst eine Autowaschanlage auf. Ein Intensivwaschprogramm mit anschließender Politur kann dafür sorgen, dass der Baumharzfleck verschwindet. Ältere Flecken lassen sich jedoch auf diese Weise selten beseitigen.

Tipp: Wenn Sie häufiger unter Nadelbäumen parken, sollten Sie eine Nanoversiegelung auf Ihr Auto auftragen lassen. Diese verhindert, dass das Baumharz am Lack haften bleibt!

Versuchen Sie bei eingetrockneten Flecken zunächst, das Harz mit warmem Wasser zu verflüssigen. Auch ein Fön kann zu Hilfe genommen werden. Im flüssigen Zustand können Sie das Harz einfach mit einem sauberen Tuch abwischen. Achten Sie jedoch darauf, nicht zu stark zu reiben, damit der Autolack nicht beschädigt wird.

Probieren Sie auch natürliche Hausmittel wie Butter oder Öl aus, um das Harz zu entfernen.

Sehr hartnäckige Verschmutzungen können Sie vorsichtig mit Verdünnung, Spiritus oder Türschlossenteiser bearbeiten. Der Nachteil dabei ist, dass sich der Lack durch die scharfen Mittel lösen kann. Gehen Sie daher unbedingt behutsam vor.

Mit diesen Mitteln können Sie Harz entfernen:

  • Autowaschanlage
  • Fleck mit warmem Wasser oder Fön verflüssigen
  • Butter oder Öl
  • Verdünnung, Spiritus oder Enteiser-Spray

3. Eingetrocknetes Baumharz entfernen

Bei allen Arten von Flecken heißt es: Je schneller Sie den Fleck behandeln, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Fleck zu 100% beseitigt werden kann. Das Gleiche gilt auch für hartnäckige Baumharzflecken. Denn je tiefer das Harz in das Gewebe eindringt, desto schlechter lässt es sich auch wieder entfernen.

Eingetrocknete Flecken benötigen stets eine intensive Vorbehandlung. Dazu den Fleck zunächst einmal gründlich einweichen oder mit dem ausgewählten Hausmittel betupfen. Das Mittel unbedingt einige Zeit einwirken lassen. Danach entweder normal waschen oder mit klarem Wasser abspülen.

Generell gilt: Je eingetrockneter der Fleck ist, desto stärkere und aggressivere Mittel müssen zum Einsatz kommen, um das Harz entfernen zu können!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.