Pflegeleicht und mit besonderen Thermoeigenschaften: Alpakawolle

Alpakawolle

Alpakas wurden bereits vor rund 3.000 Jahren in der Kultur Südamerikas domestiziert. Schon die Inkas schätzten die Alpakas sehr und nutzen die Erzeugnisse der Tiere für ihre Bedürfnisse, beispielsweise diente das Alkapa als Fleischlieferant oder Lastenträger. 

Der Hauptgrund der Alpakahaltung bestand allerdings in ihrer besonderen Wolle. Die Alkapawolle konnte aufgrund ihrer ausgezeichneten Thermoeigenschaften die Menschen vor extremer Kälte schützen und das Schwitzen bei Hitze vorbeugen. Heutzutage handelt es sich bei der Alpakawolle um einen Rohstoff, der weltweit stark gefragt ist.

Das Supermaterial – Alpakawolle

Die Wolle der Alpakas überzeugt unter anderem durch ihre beeindruckenden Trageeigenschaften. Die Naturfaser weist eine optimale Beschaffenheit auf, durch die Wärme gespendet und eine sehr gute Isolierung erzielt wird. Die thermischen Eigenschaften der Alpakawolle sind hervorragend, da die Tiere in Peru sowohl vor sehr kalten als auch vor sehr heißen Temperaturen geschützt werden müssen. Die Natur hat hierfür ein höchst effektives Material entwickelt.

Die Alpakawolle ist daher auch für die Herstellung von Bekleidung, Accessoires und Decken geeignet, unabhängig davon, ob es sich um Winter- oder Sommertextilien handelt. Verglichen werden kann die Wolle der Alpakas am ehesten mit Kaschmir, da diese ebenfalls äußerst hochwertig, weich und fein ist.

Kein Verfilzen, kein Pilling

Besonders an der Alpakawolle ist, dass es kein Problem mit dem sogenannten „Pilling“ gibt – bei anderen Wollarten kommt es dagegen recht schnell zu dieser Verfilzung. Lesen Sie hier unsere Tipps gegen verfilzte Wolle.

Wolle, die sich selbst reinigt 

Bei der Wolle der Alpakas handelt es sich um eine sehr kostbare und qualitativ hochwertige, natürliche Faser. Für die Pflege der Alpakawollprodukte ist daher keine aufwendige Pflege nötig, damit die Lebensdauert der Textilien möglichst lang ausfällt.

Falls eine leichte Geruchsbildung eintritt, ist es in den meisten Fällen ausreichend, das Produkt ein wenig zu lüften oder über die Nacht aushängen zu lassen. Durch die herrschende Luftfeuchtigkeit werden so störende Gerüche eliminiert. Ebenfalls sind die Fasern der Alpakawolle schmutzabweisend, weshalb ein Waschen nur selten nötig ist. Falls es nicht vermieden werden kann, muss unbedingt auf eine Wäsche mit der Hand gesetzt werden. 

Grundsätzlich kommt es bei Alpakaprodukten nur sehr selten zu dem Pilling-Effekt, der von anderen Wollen bekannt ist. Falls es doch einmal ungewöhnlicher Weise zur Entstehung der Knötchen kommt, dürfen diese keinesfalls mit Gewalt herausgezogen werden, da dies zu einer Beschädigung der Wolle führen kann. Besser ist es, die Knötchen mithilfe eines Rasierers oder eines Fusselschneiders vorsichtig abzuschneiden. 

Pflegetipps für Alpakawolle

Gewaschen werden darf die Alpakawolle nur mit der Hand. Ideal ist dafür Wasser, dass circa 30 Grad warm ist und ein mildes Wollwaschmittel oder Shampoo enthält. Die Textilien werden dann sanft in dem Wasser eingeweicht, ausgespült und vorsichtig getrocknet, indem sie in ein trockenes Tuch gewickelt und anschließend behutsam ausgedrückt werden. Auf Reiben und Rubbeln sollte verzichtet werden, damit keine Verfilzungen im Gewebe entstehen.

Für das Trocknen müssen die Alpakaprodukte liegend gelagert werden, damit die Form nicht verändert wird. Ein Trocknen in der Sonne, auf der Wäscheleine oder im Trockner ist nicht ratsam. Falls das Kleidungsschütz sehr starke Verschmutzungen aufweisen sollte, sollte bei der Reinigung stets nur leichter Druck ausgeübt werden. Kann der Schmutz auf diese Weise nicht entfernt werden, ist eine chemische Reinigung der richtige Ansprechpartner.

Die Aufbewahrung von Alpakabekleidung, die aktuell nicht benötigt wird, funktioniert am besten in einer Plastiktüte, die an einem trockenen Platz aufbewahrt wird. Für Mottenbefall ist die Wolle nämlich äußerst anfällig. Ideal ist es daher, Zedernholz oder Lavendel mit in die Tüte zu legen.

Bei den Recherchen zu diesem Artikel ist uns zudem aufgefallen, dass Alkapas aufgrund ihres niedlichen Aussehens große Beliebtheit als Haustiere genießen. Es scheint sich ein kleiner Trend zu Hobbyzüchtern und Haustierhaltern entwickelt zu haben, die auf sozialen Kanälen Bilder und Videos von ihrer Alkapa-Haltung posten. Eine artgerechte Haltung dieser Tiere ist für Laien jedoch extrem schwierig und dieser Trend ist sehr kritisch zu sehen. Wir raten dringend davon ab, Alkapas als Haustiere halten zu wollen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Pflegeleicht und mit besonderen Thermoeigenschaften: Alpakawolle
Loading...

Bildnachweise: © Karina Baumgart - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge